| 00.00 Uhr

Kommentar
Kinder in einer Welt der Erwachsenen

Eine halbe Million Euro für eine Skaterablage sind viel Geld. Ebenso wie die 270.000 Miese, die die Moers Kultur GmbH im vergangenen Jahr gemacht hat. Wie die 336.000 Euro, die die Stadt jährlich ins Moers Festival steckt. Und wie die 420.000 Euro, mit denen die Stadt jetzt für das Festival bürgen soll.

Klar, man darf nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Und der Wert der Kultur lässt sich nicht in Euro und Cent bemessen. Aber warum eigentlich? Warum werden Kinder und Jugendliche, die sich eine Skateranlage wünschen, Jahr um Jahr vertröstet, während sich auf der anderen Seite Geld in einem Musikspektakel verflüchtigen darf? Aus der Sicht der Kinder lautet die Antwort: Weil die Welt von Erwachsenen gemacht wird. Und weil Erwachsene Blender sind. Der eine leistet sich teure Designerklamotten, der andere ein teures Auto, der dritte ein Musikfestival. Das Image zählt, auch wenn's genau betrachtet mehr Schein als Sein ist.

Fazit: Geld ist auch im klammen Moers vorhanden, die Frage ist, wofür man es ausgeben will - und darf. Vorschlag zur Güte: Sollte das Moers Festival im nächsten Jahr ausfallen (müssen), wie wäre es, wenn man die bisherigen Zuschüsse in eine Skateranlage investierte? 829 junge Moerser - und vermutlich nicht nur sie - würden sich freuen. JOSEF POGORZALEK

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kommentar: Kinder in einer Welt der Erwachsenen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.