| 00.00 Uhr

Moers
Kirchenkreis Moers stellt die Kita-Finanzierung auf neue Beine

Moers. Nach der Superintendentenwahl haben gestern Amtsinhaber Ferdinand Isigkeit und Nachfolger Wolfram Syben ihre Pläne präsentiert. Von Stefan Gilsbach

Am Wochenende hat die Synode des Kirchenkreises Moers Wolfram Syben zum künftigen Superintendenten gewählt. Gestern gaben Syben und der noch amtierende Superintendent Ferdinand Isigkeit im Gespräch mit der Presse einen Ausblick auf die kommenden Monate und Jahre.

"Ich habe schon einige Gratulationen bekommen", sagte Syben, der bislang Schulpfarrer am Adolfinum und dem Grafschafter Gymnasium ist. Seine Stelle soll nach einer Interimslösung neu ausgeschrieben werden. In seiner neuen Funktion wird der 52-Jährige einen großen Teil seiner Zeit auf administrative Maßnahmen verwenden. Der Seelsorger dürfte aber nicht zu kurz kommen, resümiert Ferdinand Isigkeit, der das Amt nach 13 Jahren aufgibt. Sein Rat an den Nachfolger: "Bleib' was du bist: ein Pastor, also ein Hirte."

Wenn der neue Superintendent im Dezember in sein Amt eingeführt wird, wird er sich mit den laufenden Vorhaben des Kirchenkreises beschäftigen müssen, beispielsweise mit dem Umzug der Verwaltung an die Mühlenstraße. Ein ebenso wichtiges Thema ist die Finanzierung der Kindertagesstätten in den Gemeinden. "Es gab schon früher Überlegungen, einen Trägerverband zu gründen", berichtet Isigkeit. Bislang sei das an den Interessen der einzelnen Gemeinden gescheitert, doch nun zeichne sich ab, dass manche Einrichtungen durch die Grafschafter Diakonie oder den Erziehungsverein als Träger übernommen werden."

Die Finanzierung der Kitas war auch ein Thema auf der Synode, die am Wochenende im Essenberg-Hochheide stattfand. Künftig sollen aus den Kirchensteuermitteln jährlich fünf Euro pro Gemeindeglied für die Kindertagesstätten verwandt werden. Außerdem wird der Kirchenkreis seinen Fonds für Personalrücklagen aufstocken, nämlich um 220.000 Euro auf rund 1,6 Millionen Euro.

Es ging bei der Synode nicht nur um Zahlen. Die Teilnehmer haben auch das Motto des Kirchenkreises für das kommende Reformationsjubiläum gewählt: "Von Herzen evangelisch". Die Evangelische Kirche im Rheinland hat übrigens als ihr Motto ein Zitat des Moersers Hanns Dieter Hüsch gewählt: "Ich bin vergnügt, erlöst, befreit."

Wie man sieht: Sybens Wunsch, als Superintendent eine Kultur des Dialoges zu fördern, dürfte im kommenden Jahr viele gute Gelegenheiten erhalten. Hinzu kommt noch eine weitere hochkarätige Veranstaltung: Vom 27. bis 30. September 2017 wird in Moers die Hauptversammlung des Reformierten Bundes stattfinden - also ein Ereignis mit deutschlandweiter Bedeutung.

Wolfram Syben wird am 4. Dezember durch den Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Manfred Rekowski, in sein Amt eingeführt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Kirchenkreis Moers stellt die Kita-Finanzierung auf neue Beine


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.