| 00.00 Uhr

Moers
Klang von Disney-Musicals betört auch Fußballfans

Moers. Walt Disney war ein Musikfan. Für sein erstes Zeichentrickmusical "Schneewittchen und die sieben Zwerge" engagierte er den Komponisten Frank Churchill. Dieser komponierte vor 80 Jahren unter anderem den Song "Some day my prince will come", den Schneewittchen erst den Zwergen vorsingt und mit dem sie später ihren Prinzen bezirzt. Auch wenn der Mensch Walt Disney vor 50 Jahren starb, hat sich die Liebe des Unternehmens Walt Disney zu betörender Musik nicht verändert. Diese Musik zieht Menschen in ihren Bann, wie am Samstagabend 90 in der evangelischen Kirche in Schwafheim. Vorgetragen wurde sie vom Chor Voicemail bei einem Walt-Disney-Konzert. Von Peter Gottschlich

Die Zuhörer waren gekommen, obwohl nicht wenige darunter Fußballfans waren und am selben Abend Deutschland den Elfmeterkrimi gegen Italien gewinnen sollte. Mit Blick auf dieses Spiel hatten Chorleiter Veronika Hamerla und Dennis Kittner einige Stücke aus dem Programm gestrichen, damit die Bezirzten noch den Anpfiff erleben konnten, nachdem die Musik im Gotteshaus verklungen war.

Die Chorleiter hatten gleich vier Stücke des Walt-Disney-Hofkomponisten Alan Menken ausgesucht, der für seine Musicalmelodien acht Oscars erhielt. Dennis Kittner begleitete die 20 Chormitglieder am Klavier, die ein Medley aus "Die Schöne und das Biest", den Song "Colours of the Wind" aus "Pocahontas" und ein Medley aus "Arielle, die Meerjungfrau" vortrugen, das so klang, als schwebten sie unter Wasser. Dazu sang Farah Otten das Lied "Gott Deine Kinder" aus dem "Glöckner von Notre Dame".

Die Sopranistin aus Rheinberg bestach mit ihrer treffsicheren Musicalstimme. Diese konnte sie auch beim Song "Reflection" aus dem Musical "Mulan" von Matthew Weiler unter Beweis stellen, wie beim Song "Es war einmal im Dezember" aus dem Musical "Anastasia" von Stephen Flaherty.

Die junge Sängerin wechselte sich mit den Chormitgliedern ab, die neben den Disney-Menken-Musicals ein Medley aus "Tarzan" von Phil Collins und das Lied "When you believe" von Hans Zimmer und Stephen Schwartz aus dem Musical "Der Prinz von Ägypten" sangen.

Als am Ende des Musicalkonzertes heftiger Applaus mit Jubelrufen verklungen war, gaben sie außerdem "Probier's mal mit Gemütlichkeit" von Terry Gilkyson aus dem "Dschungelbuch" als Zugabe.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Klang von Disney-Musicals betört auch Fußballfans


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.