| 00.00 Uhr

Moers
Kleingärtner wollen keine Riesen-Strommasten

Moers: Kleingärtner wollen keine Riesen-Strommasten
Helmut Breitfeld (stehend) erläuterte die Bedenken der Bürger. FOTO: kdi
Moers. Für Bernd Schellen sind die geplanten Strommasten Giganten, die die "weiße Energie" zum Umspannwerk nach Utfort transportieren sollen. "Sie sollen 60 bis 70 Meter hoch werden", berichtete der stellvertretende Vorsitzende der Bürgerinitiative "Moers unter Hochspannung".

"Die geplanten Masten haben die Höhe der Weißen Riesen in Homberg." Die Initiative stemmt sich gegen den Bau der geplanten "Stromautobahn" des Netzbetreibers Amprion, die durch Utfort und Eick führen soll. 100 Mitglieder hat die Initiative, die im Sommer 2015 gegründet wurde und mittlerweile ein eingetragener Verein ist. Jetzt lud sie zu einem Info-Abend ins Vereinsheim der Kleingartenanlage "Am Frankenfeld" ein. Schließlich pflanzen 100 Kleingärtner der Anlage "Am Frankenfeld" und "Im Wiesengrund" ihre Kartoffeln, Gurken oder Tomaten genau dort, wo die Giganten stehen sollen.

"Die Fundamente der neuen Masten sind 250 Quadratmeter groß, also 16 mal 16 Meter", sagte Johannes Walbrunn, Vorsitzender der "Frankenfelder". "Sie haben fast die gleiche Fläche wie eine Parzelle mit 300 bis 400 Quadratmetern. Wir haben Interessenten für freie Parzellen. Aber was sollen wir ihnen sagen, wenn nicht sicher ist, ob bestimmte Parzellen in ein paar Jahren überhaupt noch da sind?"

Ein geplanter Mast benötige rund 200 Quadratmeter mehr Fläche als ein bestehender an der gleichen Stelle. Dazu kommt das Gefühl, unter Hochspannung zu leben. "Da fühlt man sich nicht ganz wohl", sagte Adi Trumpa, ebenfalls stellvertretender Vorsitzender der Initiative. Helmut Breitfeld ergänzte: "Es besteht die Gefahr, dass die Masten bei Unwetter umkippen. In den neuen Bundesländern ist das schon mehrfach passiert."

Die Initiative forderte erneut von der Amprion GmbH einen Systemwechsel. Sie solle auf Gleichstrom umstellen, dann könnten die Kabel im Boden verlegt werden. Vorbild für die Initiative ist die Stromtrasse Südlink, durch die in Zukunft Strom von der Küste nach Bayern fließen soll.

(got)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Kleingärtner wollen keine Riesen-Strommasten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.