| 00.00 Uhr

Kreis
Kreis Klever SPD setzt weiter auf Barbara Hendricks

Kreis. Die Umweltministerin hat 97,2 Prozent Unterstützung.

kleve (nik) Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat am Wochenende bei den Aufstellungskonferenzen der SPD im Kreis Kleve 97,2 Prozent der Stimmen für eine weitere Legislaturperiode zur Bundestagskandidatin erhalten. Auch Norbert Killewald aus Kevelaer für den Südkreis und Thorsten Rupp aus Emmerich für den Norden sowie den rechtsrheinischen Bereich bewarben sich um die Unterstützung der Parteifreunde.

Während Killewald die Landtagsarbeit schon kennt - er kam 2005 über die Landesliste nach Düsseldorf und war sozialpolitischer Sprecher seiner Fraktion -, ist Rupp bisher vorwiegend auf der Organisationsebene seiner Partei aktiv. Der 44-Jährige Diplom-Sozialwirt, in Kleve aufgewachsen, leitete nach dem Studium Hendricks' Wahlkreisbüro und wurde nach einigen Jahren in Remscheid Geschäftsführer der Kreis-SPD, bevor er zur NRW-SPD nach Düsseldorf aufrückte. 96,7 Prozent der anwesenden Mitglieder stimmten für ihn.

Killewald wird wie sein Kollege aus dem Norden auch vermutlich auf einen guten Listenplatz hoffen. Im Jahr 2010 hatte der heute 55-Jährige den Wiedereinzug ins Landesparlament verpasst und wurde Beauftragter der Bundesregierung für die Rechte der Behinderten. 91 Prozent der Wahlberechtigten unterstützen seine erneute Bewerbung.

Dass sie nun zum siebten Mal zur Wahl stand, hatte Barbara Hendricks so eigentlich nicht geplant. "Aber ich bin gebeten worden, es noch einmal zu machen." Ohnehin sind Hendricks' Ergebnisse im Kreis immer besser als die ihrer Partei. Über sich selbst müsse sie wohl nicht mehr viel erzählen, stellte sie bei ihrer Bewerbungsrede fest, berichtete statt dessen von ihrer Berliner Arbeit. "Mit dem verständnis, der Verlässlichkeit und der Vertrauenswürdigkeit, die ihr von mir gewohnt seid, will ich mich weiter um den Kreis Kleve kümmern."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis: Kreis Klever SPD setzt weiter auf Barbara Hendricks


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.