| 00.00 Uhr

Moers
Kultur am Niederrhein transparent machen

Moers: Kultur am Niederrhein transparent machen
Dieter Zisenis, Rüdiger Eichholtz, Petra Berndorf, Bettina Hachmann und Jens Franken sind die Gründungsmitglieder. FOTO: kdi
Moers. Der Verein Kulturprojekte Niederrhein stellt im Moerser Kammermusiksaal seine Arbeit und Ziele vor. Von Sabine Hannemann

Vorhang auf, Bühne frei für den Verein Kulturprojekte Niederrhein. In den Kammermusiksaal der Moerser Musikschule hatte Vereinsgründer und Kunstakteur Rüdiger Eichholtz mit seinen Kunstfreunden eingeladen, um die Vereinsidee anderen Kulturschaffenden und der Öffentlichkeit vorzustellen. Eichholtz und seinen Freunden geht es um eine niederrheinweite Vernetzung, damit Kunst im weitesten Sinne publik wird. "Wir haben die Region wie eine Perlenkette im Fokus und damit eine Struktur", sagt Eichholtz. Er versteht sich als Botschafter, will Formate der Musik, Malerei, Tanz, Theater und Literatur wie einen Schatz heben und sucht weitere Kunstschaffende.

Der Bedarf sei da, so Eichholtz, der auf ein weiteres Vereinsziel hinweist: die Kooperation mit den internationalen Städtepartnerschaften. Orte, an denen der Austausch mit Kunst geschieht. Das vielfältige Kulturangebot der Region bis in kleine Orte kann so transparent und für die Öffentlichkeit zugänglich werden, da auch die Städte von den Synergien profitieren und mitspielen wollen. Wie der Austausch bis hin zur jüngsten Generation geschieht, berichtete Lehrerin Petra Bernau. In ihrer Schule erfahren Jugendliche in Workshops, welche Kraft und Kreativität Musik und Fotografie haben. Über den Verein ist der Kontakt zu den Kunstschaffenden und Akteuren möglich.

Mit von der Partie ist auch Stadtplaner und Quartiermanager Jens Franken. "Mit verschiedenen Aktionen können wir Stadtteile beleben und dabei tiefer in den Niederrhein tauchen", sagt Franken. Der Meerbecker Frühling ist eines der nächsten Projekte, an dem der Verein beteiligt ist. Dieter Zisenis, aktiv in der Initiative "Wir in Meerbeck" (WiM), sieht weitere Möglichkeiten. "Wir wollen in Meerbeck ein leeres Ladenlokal zu einer Kulturwerkstatt machen und bieten Experimentierfelder an", so Zisenis. Das Konzert "Hall of Rock" in der Vluyner Kulturhalle ist mit der Stadt Neukirchen-Vluyn als Veranstalter und dem Verein eine Kooperationsarbeit. Als ersten Aufschlag erlebten am Mittwoch Gäste den Auftritt des Oddgeir-Berg-Trios aus Norwegen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Kultur am Niederrhein transparent machen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.