| 00.00 Uhr

Bauernmarkt
Landmarkt Littard auf sieben Höfen

Moers. Der Landmarkt in Neukirchen-Vluyn und Rheurdt lockt jedes Jahr viele Besucher auch aus dem Rheinland und dem Ruhrgebiet in die Region. Der Hof "An Groß Samans" ist jetzt zum ersten Mal dabei. Von Tanja Karrasch

Selbstgemachte vegane Seife, von Hand gestrickte Kuschelsocken und mit Liebe gekochte Weinbergpfirsich-Birnen-Marmelade. Auf dem Landmarkt Littard gibt es ab morgen wieder vieles zu entdecken. Von Freitag, 6. November, bis Sonntag, 8. November, öffnen sieben Höfe täglich von elf bis 18 Uhr ihre Tore.

Mit dabei sind auf dem Littardweg der Buschmannshof, der Samannshof, der Schroers Hof, die Boomskath und erstmals auch An Groß Samans. Dort wird die Brauerei Geilings Bräu mit ihrem kleinen Brauhaus zu finden sein. Letztes Jahr fiel die Niederrheinische Forellenzucht als Veranstaltungsort weg, diese Lücke konnte jetzt durch Groß Samans wieder geschlossen werden. Veranstalter Björn Johann freut sich über die Neuerung: "Das Bier ist ein tolles Produkt, es ist etwas Besonderes und Selbstgemachtes und passt somit sehr gut zum Landmarkt."

In der Straße An Hacksteinskuhlen erwartet die Hohls Kate und an der Vlyner Straße die Alte Molkerei die Besucher.

Die wohl beliebteste Attraktion, das Kamelreiten, wird auch in diesem Jahr auf dem Buschmannshof möglich sein. Insgesamt 70 Aussteller sind mit Ständen beim Landmarkt vertreten. Handwerk, Kleinkunst und Dekoartikel können die Besucher bei einem Spaziergang über die Höfe ansehen oder Korbflechtern bei der Arbeit über die Schulter gucken.

Der Landmarkt findet dieses Jahr bereits zum 32. Mal statt. Björn Johann ist stolz, dass "auch nach so vielen Jahren die Qualität so hoch geblieben ist" und der Markt durch sein besonderes Flair Besucher auch von weit her anlocken kann: Aus Essen, Krefeld oder Düsseldorf reisen jedes Jahr viele Menschen an.

Und auch das Wetter soll in den kommenden drei Tagen mitspielen: Nur am Samstag soll es vormittags Regen geben, ansonsten bleibt es trocken. Johann ist da sowieso entspannt: "Ein kleiner Schauer macht uns nichts aus, es ist schließlich eine Novemberveranstaltung", sagt er.

Das Parken an der Hauptstraße ist auch in diesem Jahr wieder verboten. Dennoch sei kein Parkplatzmangel vorhanden, so der Veranstalter: "Wir haben grundsätzlich für jeden Besucher einen Parkplatz." Auf den Höfen und auch auf dem Littardweg sind Parkmöglichkeiten vorhanden. Wer mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen möchte, kann Freitag und Samstag die Buslinie 7 des Niag zum Veranstaltungsgelände nehmen.

Auf den Höfen laufen die Vorbereitungen heute auf Hochtouren: "Wenn die Stände aufgebaut sind, müssen nur noch Laub gefegt und der Rasen gemäht werden", so Johann.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bauernmarkt: Landmarkt Littard auf sieben Höfen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.