| 00.00 Uhr

Moers
Linke kritisieren "Kriegspropaganda"am Mercator-Kolleg

Moers. Die Fraktion der Linken im Kreistag hat in einem offenen Brief dem Mercator-Berufskolleg Moers vorgeworfen, es setze Schüler einer "Kriegspropaganda" aus. Anlass ist eine Ausbildungsbörse am 26. September, bei der sich auch die Bundeswehr präsentiert. Die Bundeswehr werbe "nicht mit Fotos und Videos der brutalen Realität auf dem Schlachtfeld, sondern mit beeindruckender Technik, unterhaltsamen Simulationen und Süßigkeiten um die Gunst der Jugendlichen", schreiben die Linken.

Sie weisen darauf hin, dass sich die DGB-Jugend, die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft sowie andere Organisationen gegen die Werbemethoden der Bundeswehr an Schulen positioniert hätten. Martin Geelen, Koordinator der Ausbildungsbörse, sagte, die Bundeswehr komme seit Jahren zu der Börse. "Es sind auch andere Uniformberufe vertreten, wie Polizei oder Zoll." Die Bundeswehr interessiere die Kollegschüler. "Es wird erwartet, dass wir sie einladen."

(pogo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Linke kritisieren "Kriegspropaganda"am Mercator-Kolleg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.