| 00.00 Uhr

Moers
Make-up für Gesicht und Seele

Moers: Make-up für Gesicht und Seele
Kosmetikerin Christiane Knitter erklärt den Teilnehmerinnen den Umgang mit den Pflegeprodukten. "Hier geht es nicht um das perfekte Make-up", sagt sie. FOTO: Klaus Dieker
Moers. Das Kosmetikseminar für Krebspatientinnen im Bethanienkrankenhaus ist ein Schritt auf dem Weg in die Normalität. Von Gabi Harpers

Rund 230.000 Frauen in Deutschland erhalten jährlich die Diagnose Krebs. Der Kampf ums Überleben führt durch eine Chemo- oder Strahlenbehandlung oft zu drastischen Veränderungen des Aussehens. Durch Haarausfall, dem Verlust von Wimpern und Augenbrauen oder Hautirritationen verlieren viele Frauen ihr Selbstbewusstsein und fühlen sich zunächst von der Krankheit gezeichnet. Mit ihren Kosmetikseminaren unter dem Motto "Look good, feel better" unterstützt die DKMS Life gemeinnützige Gesellschaft mbH Krebspatientinnen und bietet weltweit in 26 Ländern kostenfreie Kosmetikseminare an. Ehrenamtliche Kosmetikexpertinnen geben den Teilnehmerinnen Anleitung und Hilfe zur Selbsthilfe im Umgang mit den äußeren Veränderungen während der Krebstherapie.

Christiane Knitter, Kosmetikerin und Visagistin, leitete jetzt das erste von drei Seminaren, die in diesem Jahr im Krankenhaus Bethanien stattfinden. Sie berichtete: "Ich bin selbst betroffen und weiß daher aus eigener Erfahrung, wie die Patientinnen sich fühlen. Unsere Teilnehmerinnen lernen mit verschiedenen Pflegeprodukten umzugehen, sich durch besseres Aussehen auch besser zu fühlen und selbstsicherer zu werden." Die hier eingesetzten Pflegeprodukte werden von verschiedenen Herstellern kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Die Veranstaltung werde durchweg positiv bewertet, erzählte Christiane Knitter. "Es herrscht immer eine entspannte Stimmung. Natürlich fließt auch mal die eine oder andere Träne. Aber es wird auch viel gelacht, und es findet oft ein lebhafter Austausch persönlicher Erfahrungen unter den Frauen statt."

Die Patientinnen werden im Seminar selbst aktiv. Unter Anleitung der Kosmetikexpertin schminken sie sich selbst, um den Umgang mit den Produkten zu lernen und Routine in der Anwendung zu gewinnen. "Hier geht es nicht um das perfekte Make-up", so Knitter. "Viel wichtiger ist es, ein natürliches und frisches Aussehen im Alltag zu haben und ein Stück Normalität zu erreichen." Die Teilnehmerinnen würden ermutigt, wieder einen Blick in den Spiegel zu werfen und das Erlernte zu Hause umzusetzen. Kosmetik sei für Krebspatientinnen oft viel mehr als nur Make-up. Sie könne Therapie und Lebenshilfe sein.

Seit 1995 konnte DKMS Life über 120.000 Patientinnen die Teilnahme an solchen Beauty-Workshops ermöglichen. Bundesweit werden jährlich mehr als 1300 Seminare in 280 Einrichtungen für Krebspatientinnen in Therapie durchgeführt.

Silke König, medizinische Fachangestellte am Krankenhaus Bethanien, organisiert die Kosmetikseminare. "Seit mehr als zehn Jahren finden solche Veranstaltungen in unserem Hause statt. Die etwa zweistündigen Treffen sind auf zehn Teilnehmerinnen begrenzt", berichtet sie. "Interessierte Damen können sich bei uns melden und auf einer Warteliste eintragen."

Informationen und Anmeldungen zu Kosmetikseminaren für Krebspatientinnen im Krankenhaus Bethanien, Ansprechpartnerin: Silke König, Telefon 02841 20020909. Weitere Termine und Informationen zu Schminktipps unter www.dkms-life.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Make-up für Gesicht und Seele


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.