| 00.00 Uhr

Moers
Maurischer Pavillon will seine Aktivitäten ausweiten

Moers. Andreas Engelen sucht ein weiteres historisches Gebäude für Veranstaltungen, um den Pavillon bei Schaephuysen zu entlasten.

Der Maurische Pavillon an der Grenze von Schaephuysen und Vluyn hat sich zu einem beliebten Veranstaltungsort entwickelt. Erst jüngst lockte der Handmade-Markt die Besucher auf das Grundstück gegenüber der Leyenburg. Mittlerweile möchte Andreas Engelen, der mit Christian Gutmann das historische Gebäude bewohnt, diese Aktivitäten ausweiten, nicht zuletzt, um den Pavillon zu entlasten. Dazu hat er nun unter anderem in den sozialen Netzwerken einen Aufruf gestartet. "Ursprünglich ist das Haus ja zum Wohnen da", sagt Engelen. Aber die Nachfrage ist groß, und so ist die Idee entstanden, ein historisches Gebäude im Umkreis zu pachten, um so mit der Marke Maurischer Pavillon sozusagen zu expandieren.

Zwei interessante Angebote habe es bereits gegeben, sagt Engelen, allerdings hätten diese sich leider zerschlagen. Daher nun der neue Aufruf, in dem es heißt: "Wir suchen nach einer weiteren spannenden Location, die wir zur Ausweitung unserer kulturellen Abende und eventuell auch Hochzeiten nutzen können." Es gebe viele Ideen, bedauerlicherweise passten diese jedoch nicht in die kleinen Dimensionen des Pavillons.

Ideal als neue Dependance wäre ein Objekt im Umkreis von 15 Kilometern - eine Villa, ein alter Hof zum Beispiel, wenn möglich ohne direkte Nachbarn, dafür mit Parkmöglichkeiten. Schön wäre es, wenn auch die Möglichkeit, eine Gastronomie einzurichten, existieren würde. "Wir hätten einen Betreiber zur Hand", versichert Andreas Engelen. Auch wenn ein solches Gebäude gefunden wird, soll das nicht heißen, dass am Maurischen Pavillon nun überhaupt nichts mehr stattfinden soll. Das reizvolle Gebäude stammt vermutlich aus der Mitte des 18. Jahrhunderts. Nachdem es lange leer stand, übernahmen im Jahr 2010 Andreas Engelen und Christian Gutmann das Haus und machten mit viel Eigenleistung und in Abstimmung mit dem Denkmalschutz ein Schmuckstück daraus. Inzwischen ist es ein Wahrzeichen für Schaephuysen, aber auch für Vluyn geworden.

Wer mit Andreas Engelen in Kontakt treten möchte, kann dies unter maurische-pavillon@t-online.de.

(s-g)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Maurischer Pavillon will seine Aktivitäten ausweiten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.