| 00.00 Uhr

Moers
McDonald's eröffnet "Lokal der Zukunft"

Moers: McDonald's eröffnet "Lokal der Zukunft"
Geschäftsführerin Melinda Rogall mit ihrem Vater Helmut Rogall und ihrem Neffen Manuel Franzen, dem Restaurantleiter an der Klever Straße. FOTO: Klaus Dieker
Moers. Am Montag startet der Betrieb im neuen Schnellrestaurant mit Drive-in an der Klever Straße. Von Josef Pogorzalek

Melinda Rogall hat nach eigenen Angaben Ketchup im Blut. Ihr Vater Helmut hatte schon 1986 ein McDonald's-Lokal am Königlichen Hof eröffnet. Sie selbst machte sich nach einer Lehre in Düsseldorf 1994 mit einem Mc-Donald's in Neukirchen-Vluyn selbstständig. Inzwischen hat sie das Unternehmen ihres Vaters übernommen. Zurzeit fließt der Ketchup in ihren Adern noch etwas schneller als sonst, denn die 48-Jährige steht vor der Öffnung ihres fünften Ladens: Am Montag startet der Betrieb im nagelneuen Schnellrestaurant mit Drive-in und Café an der Kreuzung von Klever und Baerler Straße.

Wo vor einigen Monaten noch ein "Matratzenlager" und andere Geschäfte in nicht mehr ganz taufrischen Immobilien untergebracht waren, steht nach dreijähriger Planungszeit nun das, was Rogall als "Restaurant der Zukunft" bezeichnet. NRW-weit sei das Lokal mit seiner Technik einmalig. Die McDonald's-Zukunft - die nach und nach flächendeckend eingeführt werde - ist digital: Am Eingang stehen große Touchscreen-Terminals, auf denen Gäste selbstständig ihre Bestellung eintippen können. Am Ende spuckt das Gerät eine Nummer aus, die an der Theke auf einem Monitor erscheint, wenn das Mahl zubereitet ist. Bezahlt wird in diesem Fall ausschließlich per Karte.

Natürlich kann der Kunde auch konventionell an einer Kasse bestellen und bezahlen. Auch dann erhält er ein Zettelchen mit Abholnummer. Während der Zubereitung seines Essens darf der Gast den Allerwertesten auf einer "Wartebanane", einer Art Stehhocker, abstützen.

Neu ist eine dritte Variante der Bestellung, und zwar am Tisch, an dem man auch bedient wird - allerdings nur nach vorheriger Rücksprache mit dem Personal. Und: Auch am Tisch ist Kartenzahlung erwünscht.

Stolz ist Melinda Rogall nicht nur auf die Technik ihres neuen Lokals, sondern auch auf das Design. Im Firmenjargon heißt es LIM Family und sei ebenfalls noch einmalig im Land. Grau, Hellblau, Gelb, Lindgrün sind die vorherrschenden Farbtöne, an den Wänden prangen großformatige Bilder, etwa von einem Paar auf dem Sofa oder einer mit dem Enkel spielenden Oma.

120 Sitzplätze bietet das Restaurant, davon zehn in einer Ecke mit mobilen Wänden, die so verschoben werden können, dass ein separater kleiner Raum für Kindergeburtstage entsteht. Die Terrasse mit Rutsche und Kletterturm für die lieben Kleinen, bietet 38 Plätze.

Mit 1000 bis 1100 Gästen täglich rechnet Melinda Rogall - so viele kreuzten jedenfalls in ihren anderen Restaurants auf. Dafür, dass alle satt werden, sorgen in dem neuen Lokal insgesamt 40 Mitarbeiter, davon ein Viertel Geringbeschäftigte sowie weitere in Teilzeit. "Ab August will ich hier auch ausbilden", kündigt die Moerserin an. Zehn Lehrlinge in den Bereichen Fachmann /-frau für Systemgastronomie oder Fachkraft im Gastgewerbe habe sie bereits. "Ich würde gerne noch mehr ausbilden, aber abends und am Wochenende arbeiten, das wollen die jungen Leute nicht."

Die Eröffnungsfeier am Montagmorgen ist geladenen Gästen vorbehalten, darunter Schauspieler Tom Beck (Alarm für Cobra 11) und Sänger (sowie neuerdings angeblich auch Stripper) Marc Terenzi. "Normale" Gäste dürfen sich ab zwölf Uhr die ersten Hamburger einverleiben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: McDonald's eröffnet "Lokal der Zukunft"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.