| 00.00 Uhr

Moers
Meerbecker rücken näher zusammen

Moers: Meerbecker rücken näher zusammen
Für die Nachbarschaftsnetzwerkler kein seltenes Bild: Menschen unterschiedlicher Kulturen unternehmen gemeinsam etwas. FOTO: nachbarschaftsnetzwerk
Moers. Im Nachbarschaftsnetzwerk 55plus finden sich Menschen zusammen, um gemeinsam das Leben in Meerbeck zu gestalten. Das Netzwerk stellte nun die Jahresplanung vor. Der Fokus liegt auf der interkulturellen Verständigung. Von Yannic Kascholke

Wolfgang Angerhausen ist sichtlich zufrieden. "Für dieses Jahr haben wir uns einiges an Aktivitäten vorgenommen!", sagt der Projektleiter des Nachbarschaftsnetzwerks 55plus in Meerbeck. "Besonders die interkulturelle Zusammenarbeit möchten wir weiter ausbauen."

Angerhausen spielt auf "Meerbecks muntere Männer" an. Gemeinsam mit der katholischen Gemeinde und der DITIB-Moschee an der Römerstraße rief man im vergangenen Jahr ein Projekt ins Leben. Ziel sei es, sich besser kennen zu lernen, gemeinsam etwas zu unternehmen und Meerbeck lebenswerter zu machen. "Außerdem geht es darum, dass die Menschen in Meerbeck die anderen Kulturkreise kennen lernen und besser verstehen.", sagt Ürfet Öztürk, der seit Januar beim Nachbarschaftsnetzwerk tätig ist und als Bindeglied zur muslimischen Gemeinde wahrgenommen werden möchte.

Aus diesem Grund ist er wöchentlich sowohl im evangelischen Gemeindehaus als auch in der Moschee als Ansprechpartner anzutreffen. "Wir wollen miteinander sprechen, nicht übereinander.", so Öztürk. Als eine der ersten Maßnahmen im neuen Jahr werde man nun eine Bouleanlage bauen, die zum Teil aus dem Preisgeld für das Projekt (RP berichtete) finanziert werden soll. "Bauen wollen wir die Anlage aber selbst", sagt Angerhausen schmunzelnd. Darüber hinaus sei im März noch ein gemeinsames Essen mit den Familien aus den verschiedenen Gemeinden geplant. "Nachdem wir bereits in die Moschee eingeladen wurden und gemeinsam landestypische, türkische Spezialitäten aßen, werden wir uns am 14. März in unserem Gemeindehaus treffen und typisch Deutsch essen", sagt Wolfgang Reutlinger, einer der Projektinitiatoren von "Meerbecks muntere Männer". Zudem sei eine gemeinsame Fahrt in die Eifel geplant.

Neben diesem Projekt finden aber auch weitere Aktivitäten rund um das Gemeindehaus an der Bismarckstraße statt: Über regelmäßige Deutsch- und Türkischkurse, bis hin zu Computerkursen oder Handarbeitsgruppen bietet das Netzwerk Teilnehmern eine Fülle an Angeboten. "Uns zeichnet unsere Basisarbeit aus", führt Reutlinger aus. "Die Teilnehmer entscheiden selbst, worauf sie Lust haben und was sie machen wollen. Finden sich ausreichend Interessenten für ein neues Projekt, bilden wir eine neue Gruppe. Und das alles ehrenamtlich." Aktuell erreicht das Netzwerk 150 Menschen. "Natürlich freuen wir uns über Zuwachs, sagt Angerhausen.

Weitere Informationen über das Angebot des Nachbarschaftsnetzwerks sind über die Webseite: www.unser-quartier.de/meerbeck55plus zu finden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Meerbecker rücken näher zusammen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.