| 00.00 Uhr

Moers
Mehr Bewegung dank "Kindersprint"

Moers: Mehr Bewegung dank "Kindersprint"
Die Kinder der St.-Marien-Schule sprinten durch den Parcours im Foyer der Schule. FOTO: Christoph Reichwein
Moers. In fünf Moerser Grundschulen treten Kinder in Laufparcours gegeneinander an. Dadurch sollen ihre Schnelligkeit und die Koordination gefördert werden. Im Dezember geht das Projekt mit einer Schulmeisterschaft weiter. Von Ulrike Rauhut

Eine etwas andere Sportstunde bietet jetzt die Firma Laurenz Sports aus Coesfeld mit ihrem computergestützten "Kindersprint"-Laufparcours in fünf Moerser Grundschulen an. In Zeiten zunehmend multimedialer Freizeitgestaltung will das Projekt auf spielerische Weise und mit einer Portion Nervenkitzel den Spaß an Bewegung fördern.

Vor wenigen Tagen startete das Projekt in der St.-Marien-Schule an der Kirschenallee. In Zusammenarbeit mit der Bezirksregierung Münster hat die Firma ein Netzwerk für Kindersport initiiert, durch das mehr Kinder zum Sporttreiben animiert werden sollen. Dabei werden in jedem Ort Partner für die Finanzierung gefunden. Langfristiges Ziel ist es, Sportangebote im Offenen Ganztag zu etablieren und die örtlichen Vereine mit einzubinden.

Als Sport- und Klassenlehrerin hat Daniela Gubbels dieses kostenlose Projekt für die St.-Marien-Schule als zusätzliches Bewegungsangebot gerne angenommen. Im Foyer der Schule wurde der Laufparcours aufgebaut, den an zwei Tagen alle Klassen unter Anleitung einer Mitarbeiterin von Laurenz Sports absolvieren. Dabei legt jedes Kind, so schnell es kann, eine Strecke von acht Metern zurück. Eine nach dem Zufallsprinzip gesteuerte Ampel gibt beim Start vor, ob man auf der linken oder rechten Seite an einer Reihe von Verkehrshütchen vorbei loslaufen muss. Den Rückweg legt jeder Läufer im Slalom zurück. Beim Zieleinlauf zieht das Kind sofort einen Laufzettel, auf dem alle Daten des Laufes zu erkennen sind. Neben der Gesamtzeit, die für die Kinder zunächst am wichtigsten ist, sind dies Daten zu Antritt, Sprintvermögen, Richtungswechsel und Pendelvermögen. Die Kinder können den Lauf bis zu sechsmal wiederholen und dabei versuchen, sich weiter zu verbessern. Durch die technische Spielerei und die prompte Rückmeldung hat die Aktion für die Kinder einen gewissen Reiz. "Neben Schnelligkeit werden auch Konzentration und Koordination gefördert", erläutert Gubbels den Nutzen des Ganzen. "Ich werde in meiner Klasse die Zettel auswerten und eine kleine Siegerehrung machen."

Offiziell geht es mit einer Schulmeisterschaft aller fünf Teilnehmerschulen am Sonntag, 13. Dezember in der Sporthalle der Pattberg-Realschule weiter. Alle Kinder können sich anmelden und sind mit ihren Eltern eingeladen. Dass man hier nicht zu den Schnellsten gehören muss, sondern in jedem Fall "weiterkommt", soll einen Anreiz schaffen. Zusätzlich wird es für alle Teilnehmer kleine Geschenke als Belohnung geben. An dieser Stelle treten auch die Sponsoren auf den Plan, unter anderem der Edeka-Markt Gerdes aus Repelen und das Sport- und Gesundheitsstudio "New Life" aus Moers. Auch sind für diese Veranstaltung Vertreter von Sportvereinen angefragt, sich mit ihren Angeboten vorzustellen.

Am Ende dieses Wettbewerbs werden die schnellsten Kinder pro Jahrgang mit Pokalen und Medaillen und Sachpreisen ausgezeichnet. Alle Kinder bekommen außerdem eine Urkunde. Die zehn schnellsten, die aus der Schulmeisterschaft hervorgehen, dürfen beim NRW-Finale antreten, das am 2. Juli 2016 in Gelsenkirchen stattfinden wird.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Mehr Bewegung dank "Kindersprint"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.