| 11.39 Uhr

Täter auf der Flucht
13-Jähriger nach Messerattacke in Moers außer Lebensgefahr

Spurensuche nach Messerangriff auf 13-Jährigen
Spurensuche nach Messerangriff auf 13-Jährigen FOTO: Guido Schulmann
Moers. Der 13-Jährige, der am Donnerstag in Moers mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt wurde, ist nicht mehr in Lebensgefahr. Das teilte die Polizei mit. Der oder die Täter seien noch nicht gefasst.

Der irakische Junge war bei dem Messerangriff am Oberkörper verletzt worden. Er schaffte es noch, nach Hause zu laufen und die Polizei zu alarmieren. Danach wurde er ins Krankenhaus gebracht, wo er sofort operiert wurde.

Der genaue Tathergang war noch unklar. Eine Spezialeinheit hatte am Donnerstagabend eine Wohnung in Moers-Meerbeck gestürmt, weil sie dort einen Verdächtigen vermutete. Der Gesuchte wurde aber nicht angetroffen.

Das Duisburger Kriminalkommissariat 11 hat eine Mordkommission eingerichtet. Die Ermittler suchen Zeugen, die zwischen 7.20 Uhr und 7.35 Uhr im Bereich Jahnstraße / Zwickauer Straße verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Hinweise werden unter der Telefonnummer 0203 280-0 oder von jeder anderen Polizeidienststelle entgegen genommen.

Weitere Informationen zu dem Fall sollten laut Polizei am Freitagvormittag bekanntgegeben werden. 

(lsa/lnw)