| 00.00 Uhr

Kreis Wesel
Mit Landesmitteln in die eigenen vier Wände

Kreis Wesel. Mit den "Öffentlichen Mitteln" fördert das Land Nordrhein-Westfalen seit langem den Erwerb der eigenen vier Wände. Diese Förderung ist in diesem Jahr deutlich verbessert und vereinfacht worden. Sowohl für einen Neubau von Häusern als auch für den Erwerb einer gebrauchten Immobilie erhält zum Beispiel eine vierköpfige Familie in Moers ein vergünstigtes Darlehen von maximal 120.000 Euro. Für den Neubau eines Eigenheims sind das 22.500 Euro mehr als 2017.

Das maximale Förderdarlehen bei Gebrauchtimmobilien erhöht sich sogar um insgesamt 40.000 Euro. "Da gebrauchte Eigenheime und Wohnungen schon aus Kostengründen für junge Familien oft der Einstieg ins Wohneigentum sind, begrüßen wir die Förderung sehr", kommentiert der Gebietsleiter der Landesbausparkasse (LBS), Ralf Kalveram, die Neuregelung. Bei einem Darlehen aus öffentlichen Mitteln fielen Zinsen in Höhe von nur 0,5 Prozent an. Auch inklusive der jährlichen Verwaltungskosten von ebenfalls 0,5 Prozent blieben die Konditionen unterhalb der marktüblichen Sätze.

Um die unterschiedlichen Immobilienpreise auszugleichen, hat das Land NRW die Gemeinden in vier Kostenkategorien einstuft. Moers gehört zur zweithöchsten Kategorie, hier beträgt die Grundförderung 90.000 Euro. Hinzu kommt ein Familienbonus von 15.000 Euro pro Kind oder schwerbehinderter Person.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Wesel: Mit Landesmitteln in die eigenen vier Wände


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.