| 00.00 Uhr

Moerser Herbst
"Moers hätte nicht voller sein können"

Moerser Herbst 2015: Stadt hätte nicht voller sein können
Ein sonniges Wochenende ohne drückende Hitze, das empfanden viele Besucher als ideale Bedingungen für einen Besuch des "Moerser Herbstes". Werbering-Vorstand Thorsten Fischer erklärte am Sonntagnachmittag: "Wir sind super zufrieden." FOTO: Klaus Dieker
Moers. Besucherzahlen "im hohen fünfstelligen Bereich" hat der Werbering für die beiden Tagen des Moerser Herbstes geschätzt. Besonders am Sonntag mit seinem angenehmen Wetter kamen sehr viele Menschen in die Innenstadt. Von Ulrike Rauhut

Am Wochenende präsentierte sich die Grafenstadt von ihrer sonnigen und einladenden Seite. Tausende von Menschen bummelten am Samstag und am verkaufsoffenen Sonntag durch die Fußgängerzone, genossen die kulinarischen und musikalischen Leckerbissen. Der Moerser Werbering hatte für die Hauptbühne auf dem Neumarkt ein Programm zusammengestellt, das von Dirk Elfgen moderiert wurde. Unter dem Motto "Moerser für Moerser" präsentierten Talente ihr Können, wie zum Beispiel die Gewichtheber des Kraftsportvereins oder Schüler der Musikschule "Musikstudio Moers". Ergänzt wurde das Programm durch Auftritte, wie den Singer-Songwriter Aleg Ross oder den "Walking Hats", die als Drei-Mann-Band durch die Stadt zogen und mit Evergreens zum Mitsingen einluden.

Zur offizielle Eröffnung mit Fassanstich und Freibier kamen der stellvertretende Bürgermeister Ibraim Yetim, die CDU-Bundestagsabgeordnete Kerstin Radomski und der stellvertretende Vorsitzende des Werberings Moers, Guido Makowski, auf die Bühne. Dieser fasste das Ziel des Stadtfestes zusammen: "Kommen Sie nach Moers und kaufen Sie hier ein, damit die Innenstadt lebendig bleibt! Möge unsere Stadt durch dieses Fest noch bunter und bekannter werden!" Wer gerade einen Autokauf plante, konnte sich auf dem Neumarkt inspirieren und beraten lassen, denn die hatten Moerser Autohändler komplett als Ausstellungsfläche gestaltet. Für Familien mit kleinen Kindern übte ein kleiner Stand auf der Neustraße größere Anziehungskraft aus: Beim Kindermitmachzirkus "Angiani" ließen sich die Kleinen gerne eine bunte Blume oder ein Mäuschen aus Luftballons schenken. Auch die fünfjährigen Zwillinge Ela und Lara Leifeld, die mit ihrem Papa aus Mülheim gekommen waren, staunten aus vier großen Augen über die flinken Finger von Clown Steppo, der flink und wie durch Zauberhand zwei gleiche Schmetterlinge bastelte. Mit Seifenblasen und Tellerjonglage konnten die Kleinen hier außerdem einfache, aber wirkungsvolle Tricks ausprobieren. "Die Leute sind nett, das Wetter ist schön und wir haben Spaß", fasste Lila Trulala, der weibliche Zirkusclown, die gute Stimmung zusammen. Direkt gegenüber präsentierte Ulf Czellnik an seinem Stand eine riesige Sammlung von historischen Magazinen und Zeitungen. "Die meisten Kunden suchen nach Zeitungen eines bestimmten Tages, zum Beispiel ihres Geburtstages. Manche suchen aber auch Zeitdokumente über besondere Persönlichkeiten", erzählt der 45-jährige.

Am Sonntagnachmittag zog Werbering-Vorstand Thorsten Fischer Bilanz: "Der Samstag lief schon gut, aber mit dem Sonntag sind wir super zufrieden. Moers hätte nicht voller sein können." Besucherzahlen "im hohen fünfstelligen Bereich" wurden geschätzt. "Auch in den Seitenstraßen war viel los."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moerser Herbst 2015: Stadt hätte nicht voller sein können


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.