| 00.00 Uhr

Moers
Moerser WLAN weiter ohne Passwort

Moers: Moerser WLAN weiter ohne Passwort
FOTO: dpa, jst jai cul
Moers. Ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs über die Haftung bei freien WLAN-Zugängen hat auch in Moers für Verunsicherung gesorgt. Von Jürgen Stock

Claus Arndt ist Leiter der zentralen Stabsstelle E-Government bei der Stadt Moers. Ihm und den Mitstreitern des Vereins Freifunk haben die Moerser zu verdanken, dass fast überall in der Innenstadt freies WLAN erhältlich ist. Deshalb hat ihn gestern eine Nachricht, wie er selbst sagt, "geschockt". Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat in einem Grundsatzurteil entschieden, dass Anbieter eines kostenlosen WLAN-Netzes zwar nicht für illegale Downloads durch andere Nutzer haften. Allerdings könne vom Hotspot-Betreiber verlangt werden, dass er den Anschluss durch ein Passwort sichert, sofern ein Missbrauch festgestellt wurde.

"Ich habe die Befürchtung, dass WLAN dadurch künftig unattraktiver werden könnte", sagt Arndt, der mitverantwortlich dafür ist, dass Moers mit inzwischen 259 Einwahlknoten eines der besten öffentlichen WLAN-Netze am Niederrhein hat. Auch die Initiatoren von Freifunk sind offensichtlich verunsichert. Sie wollen sich aber erst zu dem Urteil äußern, wenn sie alle Details des Richterspruchs kennen.

Auch Geschäftsleute müssen sich möglicherweise auf neue Sicherheitsanforderungen einstellen. Josef Langenberg, kaufmännischer Geschäftsführer bei Mercedes Nühlen, glaubt zum Beispiel nicht, dass Kunden das aufwendige Verfahren einer Registrierung und Passworteingabe akzeptieren würde. "Momentan ist das für uns aber kein Problem, weil wir durch eine Drosselung des Streams verhindern, dass große Datenmengen hoch- oder runtergeladen werden können." Grundsätzlich müsse es dabei bleiben, dass der, der das Netz zur Verfügung stellt, von der Haftung ausgeschlossen wird.

Guido Lohmann, Vorstandssprecher der Volksbank Niederrhein, findet die Vorgaben des Gerichts zur Identitätskontrolle zwar ebenfalls "etwas lebensfremd", glaubt aber nicht, dass das Urteil die WLAN-Nutzung behindern wird: "Wir sehen die Bestärkung der Haftungsbefreiung positiv."

Einzelhändler oder Gastwirte, die einen Freifunk-Router bei sich aufgestellt haben, sind ohnehin nicht betroffen, da das Haftungsrisiko bei Freifunk liegt.

Vorläufig werden die Moerser wohl weiterhin das öffentliche WLAN-Netz ohne Identitätskontrolle nutzen können. "Wir werden auch weiterhin freies WLAN ohne Passwort anbieten", verspricht etwa Julian Kornberger, dessen Bremer Unternehmen auch das Moerser Café "Extrablatt" mit einem freien Netzzugang versorgt.

Auch Michael Birr von Moers-Marketing glaubt nicht, dass sich so schnell etwas ändern wird: "Bis sich europäisches Recht in deutscher Rechtssprechung niederschlägt, dauert das Jahre."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Moerser WLAN weiter ohne Passwort


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.