| 00.00 Uhr

Moers
Moerserin wegen Sex-Video zu Geldstrafe verurteilt

Moers. NEUKIRCHEN-VLUYN (bil) Erst filmte eine Moerserin sich und ihren ehemaligen Freund beim Sex, dann schickte sie die Aufnahmen an einen Minderjährigen aus Neukirchen-Vluyn. Jetzt musste sich die 31-Jährige vor dem Amtsgericht Moers verantworten. Der Richter verurteilte die Frau zu einer Geldstrafe von 500 Euro.

Der Grund war Wut auf den Ex-Freund, erklärte die Moerserin. Dieser hatte zwar schon eine neue Freundin, habe sich aber immer noch mit ihr getroffen. Um die Untreue zu dokumentieren habe sie Video-Aufnahmen gemacht und diese dann an den Bruder der neuen Freundin geschickt. Das Alter des Schülers sei ihr nicht bewusst gewesen, sagte sie.

Sichtbar peinlich war dem als Zeugen geladenen Ex-Freund die Aussage. Weil er sich bei Antworten zur Entstehung des Videos und einer möglichen Zustimmung nicht genau erinnern wollte, bot der Richter an, die Aufnahmen noch einmal in der öffentlichen Verhandlung anzusehen. Das kommentierte die Angeklagte mit einem vehementen "Nein!"

Der Zeuge räumte dann ein, er sei sich jetzt nicht mehr sicher, ob er den Aufnahmen zugestimmt habe. Die seien aber sicherlich schon zu einer Zeit gemacht worden, als er noch keine neue Freundin hatte. Er müsse zwar gesehen haben, dass aufgrund der Aufnahmen plötzlich ein Licht anging, folgerte der Richter. Dass er mit dem Versenden einverstanden war, davon könne man nicht ausgehen.

Das Gericht verurteilte die Angeklagte wegen Verbreitung pornografischer Schriften an Minderjährige in Tateinheit mit Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereiches des Geschädigten durch Versendung der Bildaufnahmen und legt die Geldstrafe fest.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Moerserin wegen Sex-Video zu Geldstrafe verurteilt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.