| 00.00 Uhr

Moers Festival
Moersifiziert: Eine Stadt voller Musik

Moers Festival: Moersifiziert: Eine Stadt voller Musik
Zum Ausschneiden: Auf dieser Karte sind alle Veranstaltungsorte des Moers Festivals eingezeichnet - von der Innenstadt über Schlosspark und Nepix Kull bis zum Festivaldorf am Solimare. FOTO: Moers Kultur GmbH
Moers. Morgen startet das Moers Festival. Und es spielt nicht nur in der Festivalhalle am Solimare. Ganz im Gegenteil: Tim Isfort, der neue künstlerische Leiter, bringt die Musik in den Schlosspark und in die Stadt. Die RP gibt einen Überblick. Von Anja Katzke

INNENSTADT Geschäfte Festivalchef Tim Isfort hat sich vorgenommen, die ganze Stadt zu "moersifizieren" - und zwar schon ab dem heutigen Donnerstag: Musiker spielen in und vor den Geschäften in der Innenstadt. Heute treten "Die Gräfin & und Joe" um 13 Uhr im Café Mehrhoff und um 17.30 Uhr auf dem Moerser Altmarkt auf. Weitere Standorte sind von Freitag bis Pfingstmontag die Barbara-Buchhandlung, das Café Lavazza, die Feinkost Schneiderei, der Weinhändler Porterra, das Café Heimelie, der Burgerladen Planet 16, das Ritumenti am Hüsch-Platz, die Haarscheiderei, das Café des Arts, das Mondrian und der TC Blau-Weiß. Die Termine finden sich auf www.moers-festival.de

Fußgängerzone Freitag, 2., und Samstag, 3. Juni, beleben die Snuff Puppets und die Jeunes Talents die Stadt und die Moerser Fußgängerzone. "Snuff Puppets" ist eine Puppenspieler-Truppe, die in riesige Figuren schlüpft. Die "Jeunes Talents" sind ehemalige Straßenkinder aus dem Kongo, die gemeinsam in einem Blechblas- und Schlagintrumente-Ensemble spielen. Spielorte Musik gibt es am Pfingstwochenende nicht nur in der Festivalhalle am Solimare. Weitere Standorte sind die Kirche St. Josef, die Aula des Gymnasiums in den Filder Benden, die Kulturkneipe "Die Röhre", Musikschule und Schlosstheater, das Peschkenhaus, das Jugendkulturzentrum Bollwerk 107 am Bahnhof sowie die Nepix Kull. Dort treten Musiker überall aus dem Hauptprogramm auf. In der Kirche St. Josef findet Freitagabend, 18 Uhr, eine Meditation zu Pfingsten mit Ingrid Laubrock und Boris Berns statt. Mehr zum Programm: www.moers-festival.de

Moers Sessions Die intimen Konzerte mit Festivalmusikern starten Freitagnacht im Rathaus (ein Uhr). Am Samstag finden sie in der Musikschule (11.30 Uhr) und in der Röhre (ein Uhr) statt, am Sonntag in der Nepix Kull (11.30 Uhr) und im Peschkenhaus (ein Uhr), am Montag in der Aula des Gymnasiums in den Filder Benden (11.30).

SCHLOSSPARK

Kunst Das Seewerk Kapellen bringt Kunstwerke in den Park. Mit dabei sind Skulpturen und Installationen wie Anatols "Inselparlament", Frank Merks "Hüter Tor" als Verbindung zwischen den Menschen und ihren Kulturen, Daniel Spellans "enjoy the music", Pit Bohnes "the End" (ein verbrannter Smart auf einem Würfel), ein Werk des Malers Zurab Gikashvili oder der Augenkreis von Gisela Rietta Fritschi.

Musik Das Liedermacher-Massaker steigt am Samstag, 3. Juni, und am Sonntag, 4. Juni, jeweils ab 16 Uhr. Liedermacher wollen mit Weisem, Poetischem, Politischem und Banalem begeistern. Erwartet werden unter anderem die Liedermacher Bene Belter, Max Pohl, Malte Dijksma, Bassfeld&Moll, Zwakkelmann: Schlaffke Wolff, Martin Marzipano: Martin Splitthoff, Der Papst, sein Porsche und seine Frau: Hans F., Florian Streierund viele andere, die sich im Schlosspark ein Stelldichein geben werden. Dort gibt es Programm für die ganze Familie.

Nepix Kull Am Freitag, 2. Juni, 19 Uhr, wird Axel Joppen aka Semi-Professor Doppter Jöppner am Lagerfeuer ein Camp errichten mit einem DJ-Pult, das an einen Altar erinnert. Es wird Musik aufgelegt von Musikern, die in Moers gespielt haben. Am Samstag, 3. Juni, führt Jim Campbell ab 17 Uhr sein Improvisations-Projekt "The Preterite" auf, ab 19 Uhr wird Zwakkelmann in der Nepix Kull erwartet. Und ab 20.30 Uhr trommelt dort Huguette Huguembo. Am Sonntag, 4. Juni, geht es in der Nepix Kull um 15 Uhr weiter mit einer Balter Party und ab 22 Uhr unterhält Liedermacher Krysztof Daletski mit seiner Tochter das Publikum. Die Veranstaltungen in der Nepix Kull sind kostenfrei.

FESTIVALDORF

Open-Air-Bühne Im Festivaldorf am Solimare an der Filder Straße schlagen nicht nur Händler und Imbissbetreiber ihre Zelte auf. Im Dorfzentrum befindet sich eine Bühne, auf der mehr als 20 Musiker und Bands aus Moers, Duisburg, Düsseldorf und Köln ab Freitag bis einschließlich Pfingstmontag für Programm sorgen - umsonst und draußen. Es gibt auch ein Musikprogramm für Kinder: Kabarettist und Liedermacher Helmut Meier lädt zum Mitsingen ein. Festivalhalle am Solimare Wer bei so viel Musikprogramm auf den Geschmack gekommen ist, sollte sich das Hauptprogramm in der Festivalhalle nicht entgehen lassen. Das Festivalticket (alle Tage) kostet 140 Euro. Das Tagesticket kostet Freitag 46 Euro, Samstag und Sonntag 64 Euro, Montag 46 Euro. Mehr zum Festival-Programm im Internet unter: www.moers-festival.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers Festival: Moersifiziert: Eine Stadt voller Musik


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.