| 00.00 Uhr

Moers
Musikschüler spielen Klassik, Swing, Folk und Filmmusik

Moers: Musikschüler spielen Klassik, Swing, Folk und Filmmusik
Mit "Pauken und Trompeten" ging es ins Musikschulfest. Die Musikschüler präsentierten ihr Können. FOTO: Klaus Dieker
Moers. Suzuki-Kinder, Percussionisten, Bläser, Samba Marching Band und das große MMS-Orchester kamen auf dem Moerser Musikschulfest groß heraus. Von Jan Caspers

Unter dem Motto " ... und es ist Sommer!" veranstaltete die Moerser Musikschule am Samstagnachmittag ihr traditionelles Musikschulfest zum Schuljahresende. Zwar konnte von Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen an diesem Tag nicht die Rede sein, aber das schmälerte den Spaß nur unwesentlich.

Allerdings mussten die zahlreichen Musikveranstaltungen, die eigentlich auf der Terrasse des Musikschulgebäudes "Haus Rheinland" stattfinden sollten, in die Aula des Gymnasiums Filder Benden verlegt werden. Sie stand nach den Renovierungsarbeiten im vergangenen Jahr diesmal wieder als Ausweichmöglichkeit zur Verfügung. Eröffnet wurde das Musikschulfest in der Aula des Gymnasiums von der großen Abteilung der Blasinstrumente, die eine abwechslungsreiche Mischung aus Klassik, Swing, Irish Folk und Filmmusik präsentierte. Dabei war das berühmte "Te Deum" von Marc-Antoine Charpentier ebenso zu hören wie Melodien aus den Filmen "Ghostbusters", "Das Dschungelbuch", "Jurassic Park" oder "Star Wars".

Die Perkussionisten der "Young Drum Line" sorgten anschließend gemeinsam mit Schülern der Hilda-Heinemann-Schule dafür, dass den Zuhörern bei den mitreißenden Rhythmen der Kompositionen "Traditional Tree", "Samba Nr. Green" oder "Heavy Rocking" etwas wärmer wurde. Im Foyer des Kammermusiksaals hatten derweil die jungen "Suzuki-Kinder" ihre Violinen ausgepackt und präsentierten dem Publikum selbstbewusst einige kleinere Melodien, wie etwa das Volkslied "Alle Vögel sind schon da". Die Mitglieder des "MMS-Orchesters" spielten in der Schulaula hingegen zahlreiche bekannte Musikstücke aus der Oper "Porgy and Bess" von George Gershwin und dem Musical "West Side Story" von Leonard Bernstein.

Anschließend waren die Konzertbesucher dazu aufgefordert, selbst in Aktion zu treten und zur musikalischen Begleitung von Gitarre, Akkordeon und Kontrabass das Volkslied "Kein schöner Land", die Pop-Songs "California Dreaming", "Dancing Queen" und "Hey Jude" sowie - passend zum Wetter - den Schlager "Wann wird's mal wieder richtig Sommer" zu singen.

Während dann die "Samba Marching Band" in der Aula schwungvolle Kompositionen von Tito Puente oder den "Doors" präsentierte, spielte das junge Streicher-Ensemble der "Flitzebögen", das aus Kindern im Alter von sieben bis zwölf Jahren besteht, im Kammermusiksaal der Moerser Musikschule mit kräftigen Bogenstrichen den berühmten "Cancan" von Jacques Offenbach, Musik aus der "L'Arlésienne"-Suite von Georges Bizet und Ludwig van Beethovens "Ode an die Freude".

Mit rhythmischen Klängen der Gruppe "The Big Bang", die gemeinsam mit Schülern der Geschwister-Scholl-Gesamtschule auf zahlreichen Schlaginstrumenten musizierte, endete das Musikschulfest der Moerser Musikschule trotz des schlechten Wetters schließlich doch noch unter freiem Himmel. Das freute das Publikum.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Musikschüler spielen Klassik, Swing, Folk und Filmmusik


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.