| 00.00 Uhr

Moers
Neuer Pfarrer für die kroatischen Gläubigen

Moers. Der Franziskaner Josef Filipovic wurde in der St.-Martinus-Kirche in Repelen in sein neues Amt eingeführt.

In der St. Martinus-Kirche in Moers-Repelen ist Pater Josip Filipovic (33) als neuer Seelsorger für die Kroatisch sprechenden Katholiken in der Region Niederrhein eingeführt worden.

Zur Verlesung der Ernennungsurkunde, die Bischof Dr. Felix Genn erlassen hat, war der Delegat für die Kroatenseelsorge in Deutschland, Pfarrer Ivica Komadina, nach Moers gekommen.

Den Gottesdienst feierten zudem der Pfarrer von St. Martinus, Heinrich Bösing, Vertreter des Bistums und zahlreiche Gläubigen aus den kroatischen Gemeinden am Niederrhein mit.

Damit ist Pater Josip nun Leiter der Katholischen Kroatischen Mission Niederrhein. In seiner Predigt beschrieb Komadina die Aufgaben eines Seelsorgers und die Herausforderungen an das Amt. Diese müssten sich an Gottes Barmherzigkeit orientieren, betonte der Delegat. Dabei verwies er auf das Evangelium, in dem es um den guten Hirten und das Gleichnis des barmherzigen Vaters ging. Zudem erinnerte Komadina an das derzeitige Heilige Jahr der Barmherzigkeit.

Pater Josip Filipovic wurde in Stara Bila, im heutigen Bosnien und Herzegowina, geboren. Im Jahre 2003 trat er in Sarajewo in den Orden der Franziskaner ein, 2010 empfing er die Priesterweihe und hat damit eine langjährige Erfahrung in der pastoralen Tätigkeit in seiner Heimat. Nun will er sich in der Seelsorge für seine Landsleute aus Kroatien und Bosnien engagieren, die in der Region Niederrhein eine neue Heimat gefunden haben. Die Kroatische Mission hat ihren Sitz in der Pfarrei St. Martinus in Moers-Repelen, wo an jedem Sonntag ab 13 Uhr eine Eucharistiefeier in kroatischer Sprache gefeiert wird. Weitere Gottesdienste für die Kroaten finden regelmäßig statt in St. Martin, Bocholt-Stenern, und in St. Martin, Bocholt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Neuer Pfarrer für die kroatischen Gläubigen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.