| 00.00 Uhr

Moers
NRW-Minister kommt zu Mobilitätsgipfel

Moers: NRW-Minister kommt zu Mobilitätsgipfel
FOTO: Miserius Uwe
Moers. Wie wollen wir künftig in der Innenstadt unterwegs sein? Wie bauen wir Verkehrsräume zu urbanen Räumen um? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die Tagung Innenstadt 2017 des Netzwerk Innenstadt NRW am 21. und 22. März 2017 im Martinstift und Kulturzentrum Rheinkamp in Moers.

Im Fokus der Veranstaltung stehen die urbane Mobilität und der Umgang mit dem Erbe der autogerechten Stadt. Renommierte Verkehrs- und Stadtplaner und Architekten mit internationaler Erfahrung halten Fachvorträge und diskutieren. Auch NRW-Verkehrsminister Michael Groschek (SPD) hat sich angekündigt. "Damit sich die Menschen in den Innenstädten wohlfühlen, müssen die Zentren vielfältige Funktionen vereinen - vom Wohnen über den Handel bis hin zu Freizeit und Bildung. Dabei wollen die Bürger auch mobil sein. Es gilt also, mehr Mobilität zu ermöglichen, ohne mehr Verkehr zu erzeugen. Dazu müssen die verschiedenen Verkehrsträger besser miteinander vernetzt werden - vom Leihfahrrad über die S-Bahn bis hin zum Mietwagen", sagt Michael Groschek. "Dieses Ziel kann am besten erreicht werden, wenn Kommunen und die Bürgerschaft gemeinsam an kreativen Lösungen arbeiten."

Der Minister wird die Tagung eröffnen und im Anschluss im Rahmen einer Gesprächsarena mit Professor Dr.-Ing. Hartmut Topp, dem Blogger Martin Randelhoff und dem Fachpublikum die Frage diskutieren: "Mobilität - nur eine Frage der Intelligenz?"

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: NRW-Minister kommt zu Mobilitätsgipfel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.