| 00.00 Uhr

Moers
Orient-Express fährt durch Moers

Moers: Orient-Express fährt durch Moers
FOTO: Stoffel, Arnulf (ast)
Moers. Kulinarische Lesung im Hotel zur Linde: Lammspieße, Crème brûlée und ein Agatha-Christie-Klassiker. Von Sabine Hannemann

Neben angesagten Autoren finden beim Moerser Krimifestival auch die Klassiker ihren Platz. Agatha Christie, Altmeisterin der Spannung, und ihr Geschöpf Hercule Poirot erleben in Wellings Romantik Hotel zur Linde in Repelen ein Revival der besonderen Art. "Der Mord im Orient-Express" fällt nicht in das Genre Krimi-Diner und die Frage nach dem Täter, sondern "lädt die Gäste in das Luxushotel auf Rädern ein", sagt dazu Annette Hartmann von der Agentur "eßkultur", die in Köln und Berlin aktiv ist.

Sie hat in Kooperation mit der Hotelier-Familie Welling zu einer kulturgeschichtlichen Reise mit diversen Stationen eingeladen. Der Speisesaal im Hotel zur Linde blinkt vor lauter Kristall und Silber. Auf den Tischen sorgen die brennenden Kerzen in den schweren Silberleuchtern für Atmosphäre. Der Eindruck von Glanz, Glamour, Stil und Eleganz ist präsent. Weltliteratur und Kulinarik treffen sich, jeder der Beteiligten leistet seinen Part. In Repelen ist es das Hotel-Team, allen voran die Spitzenköche Peter Waldmann und Richard Nussel. "Wir sind für diese Veranstaltung Partner auf Augenhöhe", freut sich Falko Welling.

Drei Stunden dauert die kulinarische Reise im Orient-Express. Die Fahrkarten für die legendäre Route von Istanbul nach Paris waren in Windeseile ausverkauft. "Wir starten mit einer Szene im Speisewagen", sagt Annette Hartmann, die mit Andreas Lange als Detektiv Hercule Poirot dem Abend eine unverwechselbare Stimme gibt.

Mit vier Passagen zu je 15 Minuten begleitet er die Gäste im Repelener Orient-Express, vermittelt ihnen das Gefühl einer spannenden wie noblen Zeitreise in einem luxuriösen Speisewagen. "Das Schöne für mich ist, dass ich mit den Gästen direkt ins Gespräch komme und umgehend ein Feedback erhalte", sagt der WDR-Sprecher. Die Tat an sich, der Mord im Orient-Express am Amerikaner Samuel Edward Ratchett, gerät eher aufs Abstellgleis.

Lange über den Krimi-Klassiker: "Der Tathergang ist bekannt. Wir lenken den Blick auf andere Dinge." Anders als in der Vorlage reist die Repelener Gesellschaft nicht gen Istanbul, sondern startet dort mit einer türkischen Spezialität: orientalische Lammspieße mit maritimem Bulgursalat und erfrischendem Minzjoghurt.

Annette Hartmann ist verantwortlich für das Konzept und die Dramaturgie des Abends, "komponiert" die entsprechenden Buchpassagen, die sich alle im Speisewagen abspielen. "Ich gebe eine Einführung in die Zeitgeschichte, wie Menschen damals reisten. Erläutere das Menü, berichte, mit welchen Techniken damals gekocht wurde. Auch woher die jeweiligen Zutaten stammen, die stets frisch besorgt wurden, erfährt das Publikum", umreißt sie das Programm.

Die Fahrt im Orient-Express führt mit einer italienischen Minestrone mit Oliven-Focaccia nach Italien, dann mit dem typischen "Coq au vin de Bourgogne" und der berühmten Crème brûlée nach Frankreich, dem Finale der Reise.

Die Kombination von verschiedenen Sinnesebenen, das Erleben, Zuhören, Schmecken und Genießen, "macht diese kulinarische Lesung so besonders", sagt dazu Falko Welling. Bereits zum zweiten Mal begeisterte Annette Hartmann mit ihrem Konzept das Moerser Publikum.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Orient-Express fährt durch Moers


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.