| 00.00 Uhr

Moers
Penguin's Days: Anpfiff in der Umkleidekabine

Moers: Penguin's Days: Anpfiff in der Umkleidekabine
Das Göttinger "Boat People Projekt" eröffnete die Penguin's Days mit dem Theaterstück "Steh' Deinen Mann". FOTO: Klaus Dieker
Moers. Das Kinder- und Jugendtheaterfestival ist am Sonntag mit einem Stück passend zur Fußball-Europameisterschaft in Frankreich gestartet. Von Olaf Reifegerste

Erfrischend unkonventionell, auf dem Schulhof des Gymnasiums Adolfinum, fand am Sonntagnachmittag der Empfang zur Eröffnung des Kinder- und Jugendtheaterfestivals "Penguin's Days" statt. Der Titel der bis 1. Juli dauernden 24. Ausgabe lautet "Eisprung" und ruft zu Verwandlungen aller Art auf. Ein mindestens ebenso ungewöhnlicher Ort war mit der Umkleidekabine der angrenzenden Turnhalle für das anschließende Auftaktgastspiels "Steh deinen Mann" vom Göttinger "Boat People Projekt" gefunden worden. Vorher gaben jedoch der Moerser Landtagsabgeordnete Ibrahim Yetim, Heinz-Josef Rütjes von der Sparkasse am Niederrhein sowie Ulrich Greb und Holger Runge vom Schlosstheater Moers dem seit zehn Jahren unter der Federführung des Jungen STM stehenden Traditionsfestival ihre Wünsche mit auf den Weg.

Außerdem galt es, die von der Festivalleitung bundesweit ausgesuchten neun Kinder- und Jugendtheaterinszenierungen für Menschen zwischen drei und 14 Jahren plus noch einmal in Kurzform vorzustellen. Vorgestellt wurde außerdem die Jugendjury, die am Schlusstag vor der außer Konkurrenz laufenden STM-Aufführung "Leonce und Lena" die beste Theaterarbeit dieses Festivals mit dem "Goldenen Pinguin 2016" auszeichnen wird.

Auf die ihnen von Runge gestellte Frage, welche Theatererfahrungen sie selbst hätten, um diese in ihre Juryarbeit einzubeziehen, gab es völlig unterschiedlichen Antworten: Sebastian Nowik hat ein Praktikum beim STM gemacht, nachdem er eine Hauptprobe von "Alice im Wunderland" dort gesehen hatte; Hannah Meyering durfte mal ihrer Mutter beim Soufflieren von "Acht Frauen" des "Theaters Spiellust" helfen und fand das "super toll"; Aaron Weyers hat beim "Herr der Fliegen" vom Jungen STM mitgemacht; Klaas Herchert hat über einen Literaturkurs in der Schule "einen Draht" zum STM gefunden und später bei "Punk Rock" mitgespielt; schließlich Arthur Bondarinko, der bei einem Improvisationsmarathon des STM teilgenommen hat. Angesprochen hat nicht nur ihn, sondern auch alle anderen 25 Besucher die Eröffnungsaufführung "Steh deinen Mann". Das von Christopher Weiß geschriebene und 2014 uraufgeführte Monodrama ist - passend zur derzeit in Frankreich laufenden UEFA-Europameisterschaft - ein Fußballstück, dass sich an Menschen ab 13 Jahren richtet. Der Text präsentiert auf humorvolle Weise die fiktive Biografie eines Dorffußballers, der als Amateur seinem geliebten Ballspiel nachgeht.

Aufgewühlt durch das Coming-Out des Fußballprofis Thomas Hitzlsperger und der Aussage, dass laut Statistik zehn Prozent aller Männer homosexuell seien, macht sich Fußballfan Matthias auf die Suche nach der Antwort auf die Frage: "Woran kann man schwule Fußballspieler erkennen"? Er (gespielt von Matthias Damberg) interviewt Fans ("Schwule können nicht Fußballspielen"), trifft in einem Video auf "König Fußball" (gespielt von Mathis Albrecht) und gibt sich schlussendlich seine ganz eigene Antwort: "Ich will es nicht mehr wissen. Es ist mir egal." Recht hat er!

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Penguin's Days: Anpfiff in der Umkleidekabine


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.