| 00.00 Uhr

Rheurdt/Kerken
Personalnot: "Wir suchen das Gespräch mit dem Bischof"

Rheurdt/Kerken. Die immer angespanntere Lage der Seelsorge in den der Pfarreien im Südkreis Kleve treibt die Geistlichen um. Von Stefan Gilsbach

Über die Personalsituation in den örtlichen katholischen Gemeinden hat sich Pfarrer Norbert Derrix bereits häufiger geäußert. Der Pfarrer von St. Martinus Rheurdt muss derzeit ohne eine Pastoralreferentin und einen Kaplan auskommen, was dank des Einsatzes vieler Gemeindemitglieder auch so eben gelingt (unsere Zeitung berichtete).

Auch die Aushilfe von Pfarrern aus Nachbargemeinden konnte die Situation mildern. Nun freilich verliert Derrix einen weiteren Kollegen in der Nachbarschaft: Dechant Theodor Prießen, Pfarrer von St. Dionysius in Kerken soll im Sommer in eine Gemeinde nach Kleve wechseln.

In den drei Gemeinden, die zu St. Dionysius gehören - Aldekerk, Nieukerk, Stenden - hat diese Nachricht für einige Aufregung gesorgt. Unterschriftenlisten für den Verbleib des Geistlichen wurden bereits ausgelegt, auf Facebook geht es meinungsstark zur Sache, wobei, wie Pfarrer Derrix bedauernd anmerkt, sich die Gläubigen in Aldekerk und Nieukerk offensichtlich gegenseitig die Schuld zuschieben.

Was der Wegfall einer weiteren leitenden Pfarrstelle konkret für die benachbarte Gemeinde St. Martinus bedeutet, kann der Pfarrer Derrix noch nicht einschätzen. "Im vergangenen Dreivierteljahr konnten die Amtskollegen aus Kerken uns ohnehin hier nicht mehr unterstützen", sagt er. Allerdings werde Theodor Prießen noch bis August sein jetziges Amt weiterführen. "Im Falle der Pfarrei in Wachtendonk war die Stelle ja quasi von einem Tag auf den anderen nicht mehr besetzt." In den Pfarreien von Geldern und Straelen sei die Situation nicht ganz so angespannt, aber auch dort sind die Seelsorger stark ausgelastet und können niemanden entbehren.

Die neue Personalentscheidung bewegt nun aber auch die Pfarrer selber, sich bei den Vorgesetzten über die Situation zu beklagen. "Wir als leitenden Pfarrer der umliegenden Gemeinden haben uns nun zusammengesetzt und entschieden, dass wir das Gespräch mit unserem Weihbischof Rolf Lohmann suchen wollen."

Immerhin: Der in Xanten amtierende Regionalbischof war früher Wallfahrtsrektor in Kevelaer, er kennt also den Klever Südkreis.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheurdt/Kerken: Personalnot: "Wir suchen das Gespräch mit dem Bischof"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.