| 00.00 Uhr

Moers
Prinzenpaar fiebert dem Zug entgegen

Moers: Prinzenpaar fiebert dem Zug entgegen
Redaktionsleiterin Julia Hagenacker (sitzend) und Redaktionsassistentin Ruth Vennemann-Döring (rechts) mit Prinzessin Tina und Prinz Nobbi sowie (von links) KGK-Pressesprecher Manfred Dürig, Prinzenführer Hans Dieter Hausmann, Hofdame Elke Wagner, Pagin Melanie Rupar und Minister Pascal Krumpen. FOTO: Reichwein
Moers. Weil die Session sehr kurz ist, ist der Terminkalender des Grafschafter Prinzenpaars Nobbi I. und Tina I. besonders voll. Gestern besuchten sie die RP-Redaktion. Parallel liefen im Rathaus Gespräche zum Sicherheitskonzept des Nelkensamstagszugs. Von Josef Pogorzalek

Zeit zum Durchatmen bleibt Tina I. und Nobbi I. kaum. Rund 100 Termine haben sie seit Mai bereits absolviert. Bis Veilchendienstag kommen nochmals 65 dazu. "Dabei mussten wir schon einiges canceln, wei die Session in diesem Jahr so kurz ist", sagte das Grafschafter Prinzenpaar gestern in der RP-Redaktion. Am 12. Februar ist bereits Rosenmontag. Und überall, von Bocholt bis Köln, von Venlo bis Wuppertal, wollen Jecken das Prinzenpaar und sein Gefolge sehen. Wie man solchen Terminstress durchhält? "Nicht viel trinken und versuchen, in der verbleibenden Zeit zu schlafen", lautet das Rezept von Hofdame Elke Wagner. Auch viel gute Laune hilft. Davon haben Prinzenpaar und Gefolge reichlich. "Wenn die auftreten, dann bebt der Saal", sagte KGK-Pressesprecher Manfred Dürig. Das liegt unter anderem am mitreißenden Tanz, den Tina und Nobbi zum umgedichteten "Piratenlied" von Willi Girmes einstudiert haben.

Beide Majestäten sind vergleichsweise spät aktive Karnevalisten geworden. Nobbi, der eigentlich Norbert Haßhoff heißt und von Beruf kaufmännischer Angestellter bei DHL ist, trat 2013 bei der KG Humorica ein, Bettina Sölle, die als OP-Schwester im St.-Josef-Krankehaus arbeitet, 2011. "Mann ist absolut kein Karnevalist", begründete Tina, die sonst bei der Humorica-Tanzgruppe "Golden Girls" mitmacht.

Besonders freuen sich Tina und Nobbi natürlich auf den Nelkensamstagszug. Der wird mit bisher 70 angemeldeten Einheiteneiner der größten, die es jemals gab. Anders als im vergangenen Jahr scheint es diesmal keine Probleme wegen des Sicherheitskonzepts zu geben. "Alles ist unter Dach und Fach", freute sich gestern Hans Kitzhofer, Präsident des Karnevalsausschusses Grafschafter Karneval, nach einem Gespräch im Moerser Rathaus. Zur Sicherung einiger wichtiger Straßen will die Stadt die Betonquader nutzen, die die Moers Marketing erstmals beim Weihnachtsmarkt eingesetzt hat.

Außerdem sollen beim Nelkensamstagszug wieder große Fahrzeuge als Lkw-Sperren dienen. Einige wolle die Enni bereitstellen, andere sollen von Privatunternehmen kommen. Im vergangenen Jahr hatte die Spedition Rinnen den KGK unterstützt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Prinzenpaar fiebert dem Zug entgegen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.