| 00.00 Uhr

Moers
Pulverhäuschen bleibt nach Renovierung frei von Graffiti

Moers. Ein Anruf unserer Redaktion hat genügt: Binnen eines Tages ließ die Stadt Moers in diesem Monat Schmierereien entfernen, mit denen Unbekannte die Fassade des historischen Pulverhäuschens beschädigt hatten.

Die Flächen dort gelten als besonders gefährdet, weil vor allem in den Abendstunden dort nur wenige Nachtschwärmer unterwegs sind. Andererseits soll der Gesamtbereich im Zuge der Schlossumfeldgestaltung zu einem repräsentativen Entrée in den Schlosspark aufgewertet werden. Das verträgt sich schlecht mit einem Look wie in der Bronx.

Nachdem das Pulverhäuschen wiederholt von Schmierern heimgesucht wurde, entschloss sich die Stadtverwaltung dieses Mal zusätzlich einen Anti-Graffiti-Belag auftragen zu lassen. Die Maßnahme hat sich bislang gelohnt. Immerhin sind die Flächen in den vergangenen zwei Wochen nicht erneut heimgesucht worden. Allerdings waren die Schutzmaßnahmen nicht ganz billig. Nach Angaben der Stadt betragen die Kosten rund 1000 Euro. Daher wird weiter über Möglichkeiten nachgedacht, das auch vom Moerser Schlosstheater genutzte Gebäude künftig besser zu schützen. Ob dies auch durch eine Kameraüberwachung geschehen kann, wie vom Zentralen Gebäudemanagement der Stadt vorgeschlagen, ist noch unklar.

(ock)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Pulverhäuschen bleibt nach Renovierung frei von Graffiti


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.