| 00.00 Uhr

Moers
Rat diskutiert erneut über die Nachtabschaltung

Moers. Die umstrittene und kontrovers diskutierte Nachtabschaltung der Straßenbeleuchtung in Moers wird Thema im Stadtrat.

Der Ausschuss für Bürgeranträge hat bei der gestrigen Sitzung den Antrag eines Moersers, der die Rücknahme der Nachtabschaltung fordert, an den Stadtrat überwiesen. Dort soll er zusammen mit einem Antrag der CDU diskutiert werden. CDU-Mitglieder hatten Anfang April im Verwaltungsrat der Enni einen Vorstoß zur Abschaffung der Nachtabschaltung unternommen. Die Christdemokraten wollen damit erreichen, dass die Enni ab dem 1. September die Laternen nachts in Moers wieder durchgehend brennen lässt. Bisher wird die Straßenbeleuchtung zwischen ein Uhr und 3.30 Uhr abgeschaltet. Davon ausgenommen sind das Wochenende sowie stark befahrene Kreuzungen.

Der Bürgerantrag forderte auch, die Meerbuscher Bürgermeisterin zum Erfahrungsaustausch einzuladen. Für die Forderung fand sich allerdings keine Mehrheit im Ausschuss. Die Stadt Meerbusch hatte Anfang Mai nach zehn Jahren die Nachtabschaltung der Straßenbeleuchtung beendet.

Beschäftigen werden sich Politik und Verwaltung auch mit einem anderen Bürgeranliegen. Der Ausschuss stimmte einem Antrag zu, der sich mit der Verkehrssituation in der Holderberger Straße beschäftigt. Eine Verlängerung der Tempo-30-Zone bis zur Einmündung der Wilhelm-Anlahr-Straße und eine bessere Geschwindigkeitsüberwachung sollen geprüft werden.

(joh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Rat diskutiert erneut über die Nachtabschaltung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.