| 00.00 Uhr

Moers/Rheinhausen
Rheinhauser SPD will Teile von Schwafheim

Moers/Rheinhausen. Für den Vorsitzenden des SPD-Bezirksverbandes Rheinhausen/Rumeln-Kaldenhausen gibt es beim Zankapfel Cölve-Brücke nur eine Lösung. "Moers muss das Gebiet an die Stadt Duisburg übergeben. Dann können wir Förderanträge stellen und das Problem alleine lösen", sagt Friedrich im Gespräch mit unserer Redaktion.

Die seit Wochen gesperrte Brücke steht auf Schwafheimer Gebiet, wird aber überwiegend von Duisburgern genutzt. "Es gab schon mit Alt-Bürgermeister Norbert Ballhaus 2009 Gespräche darüber, das Thema ist aber im Sand verlaufen."Nach der Kommunalverfassung NRW sei die Gebietsübertragung möglich, so Friedrich.

"Die Brücke können die Duisburger gerne haben", sagt Mark Rosendahl, Fraktionsvorsitzender der Moerser SPD. Parteifreund Hartmut Hohmann, Vorsitzender des Planungsausschusses, sagt, man müsse zunächst einmal versuchen, gemeinsam beim Land Mittel für die Sanierung locker zu machen.

(kt/ock)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers/Rheinhausen: Rheinhauser SPD will Teile von Schwafheim


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.