| 00.00 Uhr

Rheurdt
Rheurdt soll auch ein Reparatur-Café bekommen

Rheurdt. Initiator Frank Hoffmann sucht Ehrenamtler und Räumlichkeiten für den besonderen Treff.

Das Radio spielt nicht mehr, der Föhn gibt nur kalte Luft ab, das Fahrrad ist platt und am Bügeleisen ist das Kabel defekt - wie kann man das reparieren? Viele Dinge, die nicht mehr funktionieren, werden aus Hilflosigkeit auf den Müll geworfen, obwohl sie noch repariert werden könnten. Auch bei diesen Problemen kann geholfen werden. Das sind Beispiele für das, was in einem Reparatur-Café geleistet werden kann. "Hier ist Hilfe zur Selbsthilfe geboten", meint Frank Hoffmann, Fraktionsvorsitzender der Grünen in Rheurdt. Er stößt nun das Projekt eines solchen Treffs auch im Ökodorf an. Denn Reparieren statt wegwerfen heißt auch Geld und Ressourcen sparen und damit den CO2-Ausstoß reduzieren.

Schließlich gibt es Menschen, die das Reparieren verschiedener Geräte gelernt haben und deren Wissen abgefragt werden kann. Sie können in einem Reparatur-Café ihr Wissen und Können einbringen. "Während der Reparaturzeiten kann Kaffee getrunken und geplaudert werden", sagt Frank Hoffmann. "Auch das gehört dazu."

Gesucht werden jetzt ehrenamtliche Expertinnen und Experten für Radio- und Elektrotechnik, für Räder aller Art, Näherinnen und begeisterte Hobbybastler. "Ich möchte auch junge Menschen einladen, mitzumachen. Diese kennen sich oftmals in den Neuen Technologien besser aus. Sie könnten zum Beispiel helfen, anderen bei dem Einrichten von Handys zu helfen." Dabei geht es nicht darum, bestehenden Betrieben die Arbeit wegzunehmen.

Frank Hoffmann sucht auch einen ansprechenden Raum, in dem er dieses Vorhaben verwirklichen kann. Er ist zuversichtlich. Melden kann man sich per E-Mail unter fhoffmann@2zack.de oder Telefon 02845 69045.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheurdt: Rheurdt soll auch ein Reparatur-Café bekommen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.