| 00.00 Uhr

Rheurdt/Duisburg
Rheurdter soll Frauen sexuell erpresst haben

Rheurdt/Duisburg. Der 58-Jährige wird angeklagt, Frauen mit Drohungen genötigt zu haben - bis hin zur Vergewaltigung. Von Stefan Gilsbach

Ein 58-jähriger Mann aus Rheurdt muss sich vor dem Duisburger Landgericht wegen des Vorwurfs verantworten, sich sexuell an fünf Frauen vergriffen zu haben. "Die Anklage lautet unter anderem auf sexuelle Nötigung und Vergewaltigung", erklärt der Sprecher des Landgerichtes, Dr. Matthias Breidenstein. Insgesamt werden dem Angeklagten sieben Taten vorgeworfen, die er im Zeitraum von März 2013 bis 2014 begangen haben soll.

Eine der Zeuginnen hatte der Mann bereits 2009 kennengelernt und ein sexuelle Beziehung mit ihr aufgenommen, die 2011 endete. Zwei Jahre später soll er erneut Kontakt zu ihr aufgenommen haben, bei einem dann vereinbarten Treffen habe er sexuelle Handlungen vorgenommen und anschließend der Frau gedroht, sie bloßzustellen. Mit solchen Drohungen soll er auch andere Frauen dazu genötigt haben, weiteren Treffen zuzustimmen, etwa indem er ankündigte, andernfalls einschlägige Fotos ins Internet zu stellen oder ihre Ehemänner über die heimlichen Zusammenkünfte zu informieren. Meist traf er sich mit den Frauen auf Parkplätzen in Duisburg und Umgebung.

Den Kontakt zu den Frauen, die aus Oberhausen, Duisburg und Herne kommen, nahm der Mann meist über das Internet auf, so meldete er sich bei einer Gelegenheit auf die Kleinanzeige einer Zeugin, die eine "seriöse Nebentätigkeit" suchte oder gab selber eine Anzeige im Web auf, in der er erklärte, Fotomodelle zu suchen. Eine der Frauen soll der Angeklagte in drei Fällen vergewaltigt haben.

Der Prozess ist auf vier Verhandlungstage bis zum 8. August festgesetzt. Sollte das Gericht die Vorwürfe bestätigt sehen, droht dem Angeklagten eine Haftstrafe nicht unter zwei Jahren.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheurdt/Duisburg: Rheurdter soll Frauen sexuell erpresst haben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.