| 00.00 Uhr

Moers
Rollstuhlfahrer in seiner Wohnung bestohlen

Moers. Der 65-Jährige verabredete sich mit den Täterinnen am Bahnhof. Dort gingen sie der Polizei ins Netz.

Ein Mann im Rollstuhl (65) hat der Bundespolizei in Duisburg am Dienstag berichtet, dass er von zwei Frauen (16 und 18 Jahre) in seiner Wohnung besucht und bestohlen wurde. Für die Rückgewinnung des gestohlenen Tablets und Bargeld habe er einen Treffpunkt mit den Frauen im Hauptbahnhof ausgemacht und bat nun die Bundespolizei um Unterstützung.

Diese begleitete den Rollstuhlfahrer zuerst mit einer zivilen Beamtin. Die rumänischen Geschwister erschienen pünktlich vor einem Schnellrestaurant im Hauptbahnhof. Uniformierte Bundespolizisten konnten sie dann festnehmen. Auf der Dienststelle wurde festgestellt, dass die Frauen das Tablet nicht dabei hatten. Sie gaben an, dass es sich in ihrer Wohnung befinde. Die Kriminalwache des Polizeipräsidiums in Duisburg erwirkte beim Amtsgericht einen Beschluss für eine Wohnungsdurchsuchung. Das Tablet konnte bei der Durchsuchung sichergestellt werden, um es dem rechtmäßigen Eigentümer auszuhändigen. Die zwei Tatverdächtigen müssen sich nun in einem Strafverfahren verantworten, teilte die Bundespolizei gestern mit.

Der Bundespolizei sagte der 65-Jährige, er gebe den Frauen öfter Geld, wenn er sie unterwegs antreffe. Anfang November hatten sie ihn dann zum ersten Mal zu Hause besucht und bestohlen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Rollstuhlfahrer in seiner Wohnung bestohlen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.