| 00.00 Uhr

Moers
Rund 100 Schüler drehen 30 kleine Trickfilme in vier Tagen

Moers: Rund 100 Schüler drehen 30 kleine Trickfilme in vier Tagen
Viertklässler der Emanuel-Felke-Schule und der Gemeinschaftsgrundschule in Moers-Repelen haben kleine Trickfilme erstellt. Unterstützend dabei (hintere Reihe von links): Simin Hoffmann, Birgit Dreyßig, Silja Kempin, Alexandra Wirth und Tom Birke. FOTO: mkoo
Moers. Trickfilme, jeder mag sie, aber nur die wenigsten haben selber schon mal einen produziert. Rund einhundert Viertklässler der Emanuel-Felke-Schule und der Gemeinschaftsgrundschule in Moers-Repelen haben es getan.

Mit Hilfe des Düsseldorfer Medienpädagogen und Kameramanns Tom Birke vom Verein "Aktion & Kultur mit Kindern" verwandelten sie in der vergangenen Woche einen Kellerraum der Repelener Sparkassenfiliale mit Hilfe von Knete, Pappe, Malstiften und kleinen Spielfiguren vier Tage lang in eine turbulente Trickfilmwerkstatt.

Unter dem Oberthema "Die Reise zu den Fantasie-Planeten" entstanden in insgesamt 30 kleine Filme über allerlei denkbare Lebensformen außerhalb unseres eigenen Sonnensystems. Am Freitag konnten die beteiligten Schüler ihre Arbeiten zum ersten Mal als Gesamtzusammenschnitt auf einer großen Leinwand betrachten. Jeder Teilfilm dauerte maximal 15 Sekunden und war von seinem jeweiligen Produktionsteam von der anfänglichen Handlungsidee bis hin zur Vertonung komplett eigenständig gestaltet worden.

"15 Sekunden, das erscheint im ersten Moment wenig, dahinter steckt aber eine Menge Arbeit", erklärte Tom Birke vor der Premiere, zu der neben den beteiligten Schülern und ihren Lehrerinnen auch Vertreter des Moerser Integrationsrates und der Stadtbibliothek gekommen waren. Der Integrationsrat und die Repelener Büchereizweigstelle hatten in den letzten Jahren bereits mehrere ähnliche Kreativprojekte mit den Repelener Grundschulen zusammen veranstaltet und sind auch in diesem Fall für die Durchführung und Finanzierung zuständig gewesen. "Wir möchten damit über die unterschiedliche kulturelle Herkunft unserer Schüler hinweg den Teamgeist und die Kreativität in den Klassen fördern", beschrieb die derzeitige kommissarische Leiterin der Emanuel-Felke-Schule Alexandra Wirth die beiden wichtigsten pädagogischen Ziele der Aktion.

Aus Sicht der Schüler war der Trickfilm-Workshops dagegen "mal etwas anderes als normale Schule", etwas, bei dem sie ihrer Fantasie freien Lauf lassen konnten. Entsprechend vielfältig waren die Szenarien, die sich die einzelnen Teams ausgedacht hatten. Auf einem Planeten lebte zum Beispiel ein dicker, schwarzer Knetgummi-Engel, auf anderen fanden rasante Matchbox-Autorennen oder idyllische Familienferien statt. Die Trickfilmreise zu den Fantasie-Planeten ist voraussichtlich in den nächsten Tagen auf der Facebook-Seite der Moerser Stadtbibliothek zu sehen.

(lang)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Rund 100 Schüler drehen 30 kleine Trickfilme in vier Tagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.