| 00.00 Uhr

Moers
Schock und Jubel im Rathaus

Moers. Politiker nahmen im Rathaus die Ergebnisse der Landtagswahl entgegen. Nachdem klar war, dass die SPD abgewählt ist, verschwanden die meisten. Von Carolin Skiba

Jauchzend und jubelnd haben die Duisburger Vertreter der CDU gestern im Rathaus das erste Ergebnis der Landtagswahl gefeiert. "Die SPD fährt mit der Sozialen Gerechtigkeit jedes Jahr das gleiche Thema. Die Bürger haben gemerkt, dass es wieder nur Show war", sagte Frank Heidenreich von der CDU. Es habe eine Wechselstimmung gegeben und die CDU habe mit mit ihrer Themensetzung einiges richtig gemacht, so der Politiker. Bildung, Infrastruktur, Sicherheit, all die Probleme, die es in diesen Bereichen gibt, werde man nun unter Armin Laschet angehen. Für Heidenreich ist Ralf Jäger der große Verlierer, der auch Kraft geschadet habe. Auch Thomas Mahlberg hatte ein Grinsen im Gesicht. Bei den Landesergebnissen sei die Laune gut, sagte er.

Während man auf der einen Seite in glückliche Gesichter schaute, gab es bei den Vertretern der SPD geschockte Gesichter, Kopfschütteln und den direkten Griff zum Smartphone, um die Niederlage mit Freunden und Parteikollegen gemeinsam zu verarbeiten. Auch Oberbürgermeister Sören Link wirkte ernüchtert. "An das Ergebnis angepasst", sei seine Stimmung. "Wir haben klar verloren, eine krachende Niederlage, das kann man nicht anders sagen", sagte er. Er wisse gar nicht warum, da die Landesregierung seiner Meinung nach gute Arbeit geleistet habe. So nickte er auch deutlich mit dem Kopf, als Hannelore Kraft sagte, dass die Regierung das Land Schritt für Schritt nach vorne gebracht habe. Duisburg habe, so der OB, stark von der Politik der Landesregierung profitiert. "Ich kann nur zur Kenntnis nehmen, dass die Menschen das anders gesehen haben."

Auch Sarah Philipp nahm die Niederlage ihrer Partei niedergeschlagen auf. "Sehr enttäuschend", sagte sie. "Da habe ich nicht mit gerechnet, bis zuletzt habe ich geglaubt, dass wir knapp vorne liegen." Doch in den vergangenen zwei Wochen sei die Stimmung "komisch umgeschlagen".

Parteikollege Frank Börner sagte: "Der Schulz-Zug rauscht Richtung Berlin, hat aber nicht in Düsseldorf Halt gemacht." Bei der Sitzung in Düsseldorf am morgigen Dienstag werde man sich zunächst mal sortieren und neu aufstellen müssen.

Große Freude herrschte hingegen bei den Vertretern der FDP, die sich über ein unerwartet starkes Wahlergebnis freuen kann. "Die Stimmung ist super", sagte der Landtagskandidat für den Duisburger Norden, Rainer Weiß. "Wir wollten stärkste Kraft werden, das haben wir geschafft. Und auch in Duisburg konnten wir nach den ersten Hochrechnungen einige Stimmen sammeln."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Schock und Jubel im Rathaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.