| 00.00 Uhr

Moers
Schülerzahlen: Trendwende in Neukirchen-Vlyun

Moers. Die Stadt hat überdurchschnittlich viele Schüler verloren, im Gegensatz zu anderen Kommunen geht's derzeit aber aufwärts. Von Josef Pogorzalek

Neukirchen-Vluyn hat unter den Kommunen der Grafschaft seit 1980/81 am stärksten Schüler verloren. Gab es an den allgemeinbildenden Schulen der Stadt vor 25 Jahren 4563 Schüler, so sind es im laufenden Schuljahr 2947. Das entspricht einem Rückgang von 35,4 Prozent. In Kamp-Lintfort betrug der Rückgang 28,2 Prozent (von 5850 auf 4200 Schüler), in Moers 23,1 Prozent (von 15.073 auf 11.579. Die Zahlen gehen aus einer aktuellen Statistik des Landesbetriebs IT.NRW hervor. Danach sind die Schülerzahlen von 1980/81 landesweit um ein Viertel von 2,59 auf 1,92 Millionen zurückgegangen, im Regierungsbezirk Düsseldorf um gut 28 Prozent von 748.057 auf 537.660. Vor allem Haupt-und Realschulen, die in vielen Kommunen auslaufen, gehören zu den "Verlieren" in der Statistik. Dagegen sind Schulen des längeren gemeinsamen Lernens, wie Gesamtschulen und Sekundarschulen, im Kommen.

Besondere Gründe für den starken Rückgang in Neukirchen-Vluyn sah Frank Grusen, Pressesprecher der Stadt, gestern nicht. Er verwies auf den allgemeinen demografischen Wandel. Im Gegensatz zu anderen Kommunen stiegen in Neukirchen-Vluyn aber neuerdings die Einwohner- und Schülerzahlen wieder. Das zeigt auch die Statistik: Für Neukirchen-Vluyn verzeichnet sie gegenüber 2014/15 (2939 Schüler) ein Plus von 0,3 Prozent (2947 Schüler). Die Stadt investiere in die Schullandschaft, sagte Grusen. Die Anmeldezahlen für die neue Gesamtschule (135 Schüler) überstiegen die Erwartungen. Der Zuzug von Familien beispielsweise auf das ehemalige Gelände der Zeche Niederberg lasse erwarten, dass der positive Trend anhalte.

Für Rheurdt, mit einer Grundschule sowie bis 2010 einer Hauptschule, weist die Statistik einen Schülerrückgang von insgesamt 59 Prozent (von 498 auf 207) seit 1980/81 aus. Der Löwenanteil geht auf die Schließung der Hauptschule zurück. Für die Grundschule allein beträgt der Rückgang 11,9 Prozent (von 235 auf 207). Das ist im Vergleich mit Moers (minus 23,7 von 4431 auf 3378), Kamp-Lintfort (minus 31,2Prozent von 1942 auf 1336) und Neukirchen-Vluyn (minus 37,5 Prozent von 1281 auf 800) moderat.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Schülerzahlen: Trendwende in Neukirchen-Vlyun


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.