| 00.00 Uhr

Moers
Schulabschluss - und was jetzt?

Moers. Das LVR-HPH-Netz Niederrhein bietet Plätze für Freiwilligendienst (FSJ/BFD).

Für viele Schulabsolventinnen und -absolventen ist die nahe Zukunft noch nicht geklärt oder es bestehen Unsicherheiten, ob der gewünschte Ausbildungs- oder Studienplatz frei ist. Eine sinnvolle und bereichernde Alternative ist das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) oder ein Bundesfreiwilligendienst (BFD). Sie bieten die Möglichkeit ein soziales Berufsfeld kennenzulernen, sich gesellschaftlich zu engagieren und sich für Ausbildung oder Studium zu qualifizieren.

Wer einen solchen Freiwilligendienst in einem der 38 Wohnhäuser oder sechs Heilpädagogischen Zentren des LVR-HPH-Netz Niederrhein in den Kreisen Kleve und Wesel sowie der Stadt Duisburg absolviert, bietet erwachsenen Menschen mit geistiger Behinderung neue Kontaktmöglichkeiten außerhalb ihres professionellen Umfeldes.

Typische Aufgaben beinhalten die Unterstützung und Begleitung von Menschen mit Behinderung bei Freizeit-, Kreativ- und Bewegungsangeboten. Dadurch erhalten Freiwilligen einen Einblick in die vielschichtigen Aufgaben und den Arbeitsalltag eines sozialen Berufes und werden Teil eines professionellen Teams.

"Den Freiwilligen stehen für den gesamten Zeitraum ihres Einsatzes speziell ausgebildete Mentorinnen und Mentoren als fachliche und persönliche Begleitung zur Seite. Darüber hinaus können Interessenten vorab an ein oder zwei Tagen hospitieren, um auszutesten, ob ihnen diese Arbeit liegt und Freude macht", so Maria Hinckers, Koordinatorin der Freiwilligendienste im LVR-HPH-Netz Niederrhein.

Die Erfahrungen aus den vergangenen Jahren zeigen, dass besonders das Freiwillige Soziale Jahr sehr beliebt ist, da es jungen Menschen die Möglichkeit bietet, ein Jahr lang in einen für sie meist unbekannten Arbeitsbereich hineinzuschauen und sich dort weiterzuentwickeln. Oftmals helfen diese Erfahrungen auch bei der späteren Berufswahl und Bewerbung.

Nähere Informationen erhalten Interessierte bei Maria Hinckers telefonisch unter der Nummer 0152 09317424 oder per E-Mail unter maria.hinckers@lvr.de . Bewerbungen werden gerne per E-Mail entgegengenommen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Schulabschluss - und was jetzt?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.