| 00.00 Uhr

Moers
Schwere Gewitter über Moers: Feuerwehr im Dauereinsatz

Moers: Schwere Gewitter über Moers: Feuerwehr im Dauereinsatz
FOTO: Dieker Klaus
Moers. Am Dienstagnachmittag hat es Moers doch noch erwischt. Nachdem die Unwetterfronten der vergangenen Woche die Stadt weitgehend verschont hatten, fiel ab 16 Uhr nach Angabe des Deutschen Wetterdienstes in Offenbach innerhalb einer halben Stunde mehr als 30 Liter Regen pro Quadratmeter.

Diese Wassermengen konnte die Kanalisation nicht mehr verkraften. Innerhalb von Minuten wurden Straßen zu strudelnden Wasserfläche. Zeitweise kam der Verkehr selbst auf den großen Durchgangsstraßen wie der Klever Straße (Bild) zum Erliegen.

FOTO: Dana Beuth

Polizei und Feuerwehr mussten alleine im Moerser Stadtgebiet mehr als 100 mal ausrücken. Besonders hart getroffen waren die südlichen Stadtteile, Asberg und Schwafheim. Durch den Rückstau in der Kanalisation liefen dort zahlreiche Keller voll. Zudem prasselten örtlich dicke Hagelkörner auf die Erde und richteten in Gärten beträchtlichen Schaden an. Dagegen blieben Kamp-Lintfort und Neukirchen-Vluyn verschont.

FOTO: Gaby Sönmez

An der Augustastraße klaffte neben dem Kellerschacht auf einmal ein ein Meter tiefes Loch. Dort war der Sand unter den Gehwegplatten weggespült worden. Feuerwehrmänner sperrten den Bereich mit Flatterband ab. In Moers-Hochstraß verwandelte sich der normalerweise trockene Westerbruchgraben in einen, mit einer schlammigen Brühe gefüllten Flusslauf. "So schlimm ist das schon seit Jahren nicht mehr gewesen", sagt Anwohner Manfred Hiller. "Zum Glück ist unser Keller trocken geblieben." Bis zum frühen Abend hatte sich die Lage auf den Straßen entspannt. In einigen Kellern liefen aber noch die Pumpen.

(ock)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Schwere Gewitter über Moers: Feuerwehr im Dauereinsatz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.