| 00.00 Uhr

Moers
See im Freizeitpark kann durch Zufluss erhalten bleiben

Moers. Die Enni wird den See im Freizeitpark und den Königssee am Königlichen Hof voraussichtlich Ende Juli reinigen. Nach Angaben der Enni seien die Gewässer "gekippt", also sauerstoffarm wegen zu vieler Algen. Die gesetzlich vorgeschriebene Brut- und Setzzeit der Wasservögel müsse aber noch abgewartet werden. Für den See im Freizeitpark wurde deshalb Anfang 2016 der Vorschlag diskutiert, ihn zuzuschütten. Aufgrund eines beschädigten Mechanismus' kann dort seit einigen Jahren das Wasser nicht abgelassen, sondern muss aufwendig abgepumpt werden. Jetzt hat der Ausschuss für Stadtentwicklung über die Zukunft des Sees beraten, die Entscheidung aber vertagt.

Der stellvertretende Fachbereichsleiter für Stadtplanung und Grünflächen, Stefan Oppermann, hatte eine Untersuchung der Lineg vorgestellt. Diese ergab, dass es grundsätzlich möglich sei, den See mit Frischwasser aus dem Moersbach zu speisen. Die Lineg würde dazu einen Zufluss graben. Durch die Frischwassereinspeisung könne das Wasser nicht mehr so schnell umkippen. Der Ausschuss möchte von der Lineg ein weitergehendes Konzept erarbeiten lassen. Nach Angaben von Stadtsprecher Thorsten Schröder ist noch dieses Jahr damit zu rechnen.

(all)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: See im Freizeitpark kann durch Zufluss erhalten bleiben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.