| 00.00 Uhr

Moers
Seifenkisten brettern durch den Freizeitpark

Moers. An der dritten Auflage des Rennens nahm auch eine 78-jährige Bewohnerin des Rudolf-Schloer-Stiftes teil.

Während der Wagen von Marlon nach oben gezogen wird, macht er sich schon mal startklar. Gleich geht es los. Sitzt der Helm und sind die Räder in Position? Noch einmal durchatmen, dann geht es los.

Der elfjährige Marlon tritt am Sonntag beim dritten Moerser Seifenkistenrennen an. Er und sein Team des Jugendzentrums "Die Mühle" sind bereits alte Hasen und kennen die Strecke im Freizeitpark Moers. "Wir sind aber wie jedes Jahr nur zum Spaß hier", erklärt Einrichtungsleiter Jan Wirtgen.

Denn Marlon tritt in der Kategorie "Fun" an. Da kommt es nicht auf ein schnelles Ergebnis an, sondern auf die Gestaltung der Seifenkiste. "Unsere Kiste ist nicht windschnittig, für uns zählt nur die Optik", so Wirtgen. Das Thema in diesem Jahr: ein Hochbeet. Das haben die Kinder in den vergangenen Wochen im Jugendzentrum angelegt und wollten es nun auch mit ihrer Seifenkiste repräsentieren. "Wir haben sogar echten Rasen auf unserer Seifenkiste", erklärt Marlon stolz, der sich als Vogelschrecke verkleidet hat.

Doch sie sind nicht die einzigen kreativen Seifenkistenbesitzer. Neben einem alten VW Bulli gibt es auch eine aufwendig gestaltete Seifenkiste des Technischen Hilfswerks, welcher die Blicke der Besucher auf sich ziehen.

Die Seifenkisten in der Kategorie "Speed" sehen da schon anders aus. Sie sind wesentlich windschnittiger und eher einfarbig gestaltet. Denn hier geht es um die Schnelligkeit. "Dafür muss man richtig in die Kurven lenken", verrät Marlon. Viel Spaß macht es jedoch allen Teilnehmern.

Doch eine Teilnehmerin sticht in diesem Jahr besonders hervor. Frau Mauer, Bewohnerin des Rudolf-Schloer-Stift ist am Sonntag die älteste Teilnehmerin des Seifenkistenrennens. Trotz ihrer 78 Jahre macht auch sie die Rennstrecke noch unsicher. "Sowas mache ich doch gerne mit," erzählt sie und lässt sich nicht lange aufhalten. Die drei Meter hohe Rampe überlässt sie dann doch den Kids. Mit ihrer selbst gestrickten Rennweste und passendem Rennhut macht ihr aber optisch keiner so schnell etwas nach.

Insgesamt 38 Teilnehmer gehen in diesem Jahr wieder auf die Rennstrecke. Viele davon haben sich jedoch erst heute Morgen angemeldet und wollten erst einmal das Wetter abwarten, erzählte Lena Brandau vom Kinder- und Jugendbüro Moers. "Einige sind aber auch erst am Freitag mit dem Bau ihrer Kiste fertig geworden und haben sich dann noch angemeldet", berichtete Brandau.

(anli)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Seifenkisten brettern durch den Freizeitpark


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.