| 00.00 Uhr

Rheurdt
Spielvereinigung lädt in "Club der 100er" ein

Rheurdt. Auch Nichtmitglieder sind eingeladen, zum "Club der 100er" der Spielvereinigung Rheurdt-Schaephuysen zu stoßen. Alles, was man dafür tun muss, ist, 50 Euro an den Verein zu spenden. Dann erscheint man mit seinem Schriftzug auf einer der beiden Tafeln, die an den Sportplätzen in Rheurdt und Schaephuysen stehen. Auf ihnen sind jeweils 100 Felder abgeteilt, die in den Vereinsfarben Grau und Blau gehalten sind - nach und nach sollen sich möglichst alle mit den Schildchen der Geldspender füllen.

Die originelle Idee, an Geld zu kommen, hat der Verein andernorts abgeguckt. "Man muss das Rad ja nicht neu erfinden", sagt der Vereinsvorsitzende Jürgen Wienes. Er stellte den "Club der 100er" jetzt bei der Jahreshauptversammlung der Spielvereinigung vor. Bereits Ende Januar war eine Tafel in Schaephuysen aufgestellt worden, vor vier Wochen folgte eine in Rheurdt. Etliche Felder sind bereits mit Spendernamen belegt. "Wenn die Tafeln voll sind, machen wir den Club der 200er auf", sagt Wienes lachend.

Tatsächlich brauche der Verein dringend finanzielle Mittel. Bei der Jahreshauptversammlung wurden Ingo Härtlein Wolfgang Borchardt für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt; die Jubilarin Birgit Schiwy fehlte. Die Kassenprüfer für dieses Jahr sind Susanne Engelsiepen und Franz Icks und als Ersatzkassenprüfer Wilfried Wischers. Für den Gemeindesportverband wurden als Vertreter der Spielvereinigung Marita Grammel, Adele Willems, Ingo Härtlein,Uwe Kopal und Marcus Remark gewählt.

Der gewählte Vorstand der Spielvereinigung setzt sich nun wie folgt zusammen: Vorsitzender Jürgen Wienes (wiedergewählt), zweiter Vorsitzender Hans-Josef Willems, Kassierer Frank Kisters (Wiedergewählt) und Geschäftsführer Jürgen Nitsch.

(pogo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheurdt: Spielvereinigung lädt in "Club der 100er" ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.