| 00.00 Uhr

Leichtathletik
31. Brunnenlauf: Stadt platzt aus allen Nähten

Leichtathletik: 31. Brunnenlauf: Stadt platzt aus allen Nähten
Startszene zum Fünf-Kilometerlauf gestern Abend in Sonsbeck. Bei herrlichem Frühlingswetter machten sich insgesamt 1439 Aktive auf die unterschiedlichen Distanzen. FOTO: aRMIN fISCHER
Sonsbeck. In Sonsbeck wird die Teilnehmerzahl aus dem Vorjahr pulverisiert. Die Xantenerin Anna-Lina Dahlbeck gewinnt bei den Frauen. Von Johannes Heiming

Einen Sieg gab es unter anderem für Anna-Lina Dahlbeck. Wer am frühen Mittwoch Abend auf den Sonsbecker Rathausplatz kam, der mochte seinen Augen kaum trauen. Einen solchen Menschenauflauf - im positiven Sinne ein wildes Gewusel - gibt es auch in Sonsbeck nicht alle Tage zu sehen.

Lauter bunte Lauftrikots, Sportler jung und alt und zahlreiche Zuschauer füllten die Stadt bei strahlendem Sonnenschein mit Leben. Genau 1439 Starter, und damit fast 500 mehr als im Vorjahr, zählte das Wettkampfbüro am Ende des Tages.

Begeistert war auch diese Zuschauerin von der tollen Atmosphäre. FOTO: Fischer, Armin (arfi)

Da war es wenig verwunderlich, dass der Start des Jedermann-Laufs über 5000 Meter um zehn Minuten verschoben werden musste. "Im Wettkampfbüro ist der Teufel los. Mit so einem Ansturm haben wir einfach nicht gerechnet", verkündete Moderator Ferdi van Heukelum über die Lautsprecher. Organisationsleiterin Wilma Wellesen war "geflasht" von den Besucher und Teilnehmerzahlen und freute sich über das gute Wetter, mit dem der Sonsbecker Lauf in den letzten Jahren nicht immer gesegnet gewesen war.

Neben den angenehmen Temperaturen und dem Sonnenschein dürfte sich wohl auch die erstmalige Teilnahme an der ENNI-Laufserie positiv ausgewirkt haben. "Das hat sicherlich noch den ein oder anderen zu uns gebracht und deutlich mehr Zuschauer haben wir auch. Es war definitiv die richtige Entscheidung", so Wellesen.

Wenig später durften dann über 500 Läuferinnen und Läufer auf die Strecke gehen, auf der viele Unternehmen das erstmalige Angebot annahmen, sich im Firmenwettbewerb zu messen. Zugegeben: Teilweise wurde es mächtig eng auf der Strecke und auch am Start musste sich der ein oder andere etwas Luft verschaffen, doch starke Zeiten verhinderte das nicht. Roman Heynen vom LV Marathon Kleve holte sich in 15:41 Minuten den Sieg vor Karsten Kruck (ASV Duisburg) und Armin Gero Beus (SV Sonsbeck), war danach allerdings nicht voll zufrieden: "Ich wäre gerne noch etwas schneller gelaufen, aber es war sehr eng und es gab viele Kurven."

Beste Frau wurde Sina Rodermond (SV Sonsbeck/18:39). Zwei Sonsbecker auf dem Treppchen sorgten auch bei Bürgermeister Heiko Schmidt für gute Laune. "Das alles hier ist Werbung für Sonsbeck. Der Lauf wird super angenommen und die Teilnehmerzahlen steigen wieder. Ein großes Lob an alle Organisatioren und Helfer", so Schmidt, der auch mit einem weinenden Auge am Rand stand: "Ich wäre gerne selbst an den Start gegangen, aber nach einer Erkältung in den letzten Tagen ging das leider nicht."

Gesundheitlich voll auf der Höhe und sportlich top fit präsentierten sich die Läuferinnen und Läufer, die das Highlight des Tages, den 10-km-Lauf prägten. Bei den Frauen war das allen voran Anna-Lina Dahlbeck die sich in 36:03 Minuten den Sieg vor Melina Buil (SV Sonsbeck/ 37:11) sicherte. Zu verdanken hatte die Xantenerin das auch ihrem Lebensgefährten Christoph Verhalen, der sich als Zugmaschine betätigte. "Ich bin sehr zufrieden, schließlich habe ich meine Zeit hier ein weiteres Mal unterboten. Es hat bei den vielen Zuschauern und den vielen Startern großen Spaß gemacht", freute sie sich. Ganz ähnlich sah das auch der Sieger bei den Männern, Matthias Graute (TLV Germania Überruhr) der sich in 32:12 Minuten vor Marc-Andre Ocklenburg (Ayyo Team/32:39) und Enrico Dietrich (TuS 08 Lintorf/32:42) durchsetze. "Die vielen Läufer waren überhaupt nicht störend, sondern haben mich gut abgelenkt. Es war schön, so häufig an den Zuschauern am Rathhausplatz vorbeizulaufen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichtathletik: 31. Brunnenlauf: Stadt platzt aus allen Nähten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.