| 14.09 Uhr

Fußball
Es gibt immer ein erstes Mal

Wieder kommt Fichte Lintfort schlecht aus den Startlöchern. Bei Adler Osterfeld kassiert das Team von Trainer Uwe Ansorge eine 1:2-Niederlage. Erstmals geht der Lintforter Coach dort als Verlierer vom Platz. Von Nils Jansen

"Ich hatte vorher noch nie ein Spiel in Osterfeld verloren. Es gibt eben immer ein erstes Mal", murmelte Uwe Ansorge nach der unnötigen 1:2 (0:0)-Niederlage seiner Mannschaft nachdenklich. Damit kam der Fußball-Landesligist Fichte Lintfort wieder einmal schlecht aus den Startlöchern. "Wir waren nicht abgezockt genug, um dieses junge Team von Adler Osterfeld auseinander zu nehmen", sagte er nach dem Abpfiff.

Die Gastgeber hatten gleich fünf A-Junioren ins Spiel gegen die routinierten Lintforter geschickt. Massimo Lo Mele, bester und torgefährlichster Mann bei den Osterfeldern fehlte wegen einer Verletzung. Allerdings musste bei den Rot-Weißen auch Igor Rajkovic passen, der sich am Freitag nach überstandener Grippeerkrankung beim Abschlusstraining eine Knöchelverletzung zugezogen hatte.

Zwei Abseitstore durch Baloglu

Vormittags war das komplette Fichte-Team zur Typisierung für die an Leukämie erkrankte Nejla aus Kamp-Lintfort an der Ebertschule erschienen. "Das ist der sehr viel wichtigere Kampf, den es zu bestehen gilt", meinte Ansorge. Später sah er im Spiel zwei Abseitstore von Sercan Baloglu. Einen klaren Vollstrecker gab's nicht bei Fichte. Den hatten die Osterfelder in ihren Reihen. Erdem Saglam leitete die Niederlage für Fichte ein, als er in der 80. Minute aufs Lintforter Tor flankte und Adrian Fertykowski überraschte, der das haltbare Geschoss unterschätzt hatte. Das 2:0 nach einem Konterangriff durch Torsten Jablonski sorgte für klare Verhältnisse. Kevin Bodden gelang nur noch der Anschlusstreffer.

Die kurioseste Szene sahen die rund 150 Zuschauer in der 51. Minute. Matthias Fröhlich und Manuel Werner waren zusammengeprallt. Schiedsrichter Bastian Lang ließ weiter spielen. Eine Flanke der Gastgeber fischte sich Michael Balke mit der Hand. Lang pfiff, zeigte auf den Elfmeterpunkt und Balke die Gelbe Karte. Assistent David Bach aber hatte Abseits angezeigt. Lang revidierte nach längerer Diskussion schließlich beide Entscheidungen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: Es gibt immer ein erstes Mal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.