| 00.00 Uhr

Lokalsport
Julius Kühn bei der Handball-Jugend in Schwafheim

Schwafheim. 500 Euro gab es Montagabend für die Handball-Jugend vom TV Schwafheim. Das war der Gewinn aus dem Handball-Kracher der beiden Bundesligisten VfL Gummersbach gegen den TBV Lemgo, den der VfL am 23. Januar dieses Jahres mit 34:33 im Enni-Sportpark-Rheinkamp gewonnen hatte.

Zur feierlichen Scheckübergabe brachte der Moerser Frank Flatten der Geschäftsführer beim VfL Gummersbach ist, prompt auch noch einen Europameister mit. Julius Kühn stand auf einmal den Mädels der D-Jugend bei ihrem Training mit ihrem Coach Achim Schulz in der Halle der Geschwister-Scholl-Schule in Moers gegenüber. Kühn, der das Handballspielen beim TV Aldekerk gelernt hat, war quasi unmittelbar nach dem Spiel in Moers für die deutsche Nationalmannschaft nachnominiert worden und gemeinsam mit Kai Häfner von der TSV Hannover-Burgdorf nach Polen geflogen. Sie mussten die verletzten Christian Dissinger und Steffen Weinhold ersetzen. Der Rest ist Geschichte. Das Duo schlug ein und holte mit einem bärenstarken Team den kontinentalen Titel.

Vielleicht schaut Kühn ja demnächst noch einmal vorbei. Möglicherweise dann aber als Olympiasieger. Darauf angesprochen sorgte bei ihm für ein "hoffendes" Grinsen.

(zak)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Julius Kühn bei der Handball-Jugend in Schwafheim


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.