| 00.00 Uhr

Reitsport
Kira und Van Deik - ein eingespieltes Duo

Reitsport: Kira und Van Deik - ein eingespieltes Duo
Kira Theberath trainiert seit sieben Jahren mit dem Oldenburger. Sie haben schon jede Menge Erfolge feiern können. FOTO: Arnulf Stoffel
Alpen/Kamp-Lintfort. Reitsport: Die 17-jährige Vielseitigkeitsreiterin aus Alpen wird mit ihrem Pferd beim Landesturnier Rheinland in Düren dabei sein. Von Sabine Hannemann

Vier Wochen dauert es noch, dann wird Vielseitigkeitsreiterin Kira Theberath aus Alpen ihren Wallach Van Deik bei einer ganz besonderen Meisterschaft satteln. Das Landesturnier Rheinland in Düren am letzten August-Wochenende gilt als der Treffpunkt schlechthin in der Szene. Zwei Tage lang dreht sich alles um Dressur, Springen und Gelände, aus denen sich die Königsdisziplin der Reiterei zusammensetzt.

"Der Geländeritt macht am meisten Spaß", sagt Kira, die zusammen mit Lina Völke, Amy Ingensand und Katharina Eggert als Mannschaft des RV Seydlitz Kamp starten wird. Die 17-Jährige hält es für möglich, dass sie später zu den besten zehn Teams gehören könnten. "Die Ausgangslage ist gut. Wir müssen in der Dressur vorlegen und dann im Springen und Gelände auf null gehen", meint sie zur Vorgehensweise. Aktuell läuft's für sie und Van Deik wieder rund, wie gerade erst der Erfolg der Junioren-Mannschaft bei der Kreismeisterschaft zeigte. "Wir haben den Titel geholt", erzählt die angehende Abiturientin des Rheinberger Amplonius-Gymnasiums.

Trainiert wird im Springparcours mit Karl-Heinz Nothofer. Merry Ingensand, die auch im Stall von Isabell Werth arbeitet, ist für die Dressur zuständig. "Wichtig ist vor dem Turnier, ein Pferd optimal vorzubereiten, ohne es zu überfordern", sagt Kira. Sie hat mit ihrem 13-jährigen Oldenburger schon jede Menge Erfahrungen gesammelt. 2013 holte sie im Rheinischen Jugendchampionat den Gesamtsieg und gewann den Raiffeisen-Cup in Enzen. Weiter und konstant auf der Erfolgsspur blieb sie 2013 und 2014 mit dem jeweils zweiten Platz beim Bundesnachwuchschampionat mit der Mannschaft. 2015 musste jedoch das Duo verletzungsbedingt pausieren.

"Wir haben Van Deik allmählich wieder trainiert und ihn konditionell aufgebaut", sagt Kira, die optimistisch danach die nächsten Ziele in Angriff nahm. Die Kondition des Wallachs stand dabei immer im Fokus. "Alles lief gut", sagt Kira über Van Deik. Die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft der Vielseitigkeit wäre schön, bedeutet aber intensives Training, verlangt viel Arbeit und Zeit. Kira setzt notgedrungen Prioritäten. "Ich mache im nächsten Jahr Abi und muss mir die verbleibende Zeit einteilen." Danach will sie ihr Maschinenbaustudium aufnehmen.

Vor sieben Jahren fing sie an, mit Van Deik, Stockmaß 1,75 Meter, zu trainieren. "Ich war damals schon zu lang für ein Pony", erzählt Kira, die heute 1,80 Meter misst. Über die Jahre sind sie und der Oldenburger ein eingespieltes Team geworden. Zu Kiras sportlichen Vorbildern zählen Ingrid Klimke und Michael Jung. "Van Deik hat immer auf mich aufgepasst. Er ist derjenige, der die Ruhe bewahrt. Zwischen uns herrscht sehr viel Vertrauen."

Der Vielseitigkeitssport hat sie immer interessiert, "weil der abwechslungsreich ist und sehr viel Spaß macht. Alles passt, weil Van Deik gerade jetzt im besten Alter ist." Bereits als kleines Mädchen ist sie mit ihren Eltern Gabi und Paul und Schwester Pia zum RV Seydlitz-Kamp gefahren. "Unsere Kinder sind hier in der Stallgemeinschaft groß geworden", lacht Mutter Gabi, ebenfalls Reiterin, die bei allen Turnieren dabei ist und Kira zum Training bringt. In den Sommerferien sogar jeden Tag. "Meine Eltern ziehen mit und unterstützen mich, wo es geht", sagt die 17-Jährige Kira Theberath. In vier Wochen heißt es dann: Daumen drücken für die Vielseitigkeitsmannschaft des RV Seydlitz Kamp.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reitsport: Kira und Van Deik - ein eingespieltes Duo


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.