| 00.00 Uhr

Lokalsport
Sonsbecker müssen sich hinterfragen

Lokalsport: Sonsbecker müssen sich hinterfragen
Verschnupft: Florian Abel (Mitte) bleibt mit dem SV Sonsbeck ohne Sieg - genau wie Niklas Maas (links) und Keeper Tim Weichelt. FOTO: Lars Froehlich
Sonsbeck. Fußball-Landesliga: Der SVS enttäuschte gestern in Burgaltendorf und verlor mit 0:1. Der Warten auf den ersten "Dreier" geht weiter. Trainer Günter Abel kündigte personelle Konsequenzen an. Von Rene Putjus

Der Fehlstart ist perfekt. Die Landesliga-Mannschaft des SV Sonsbeck zeigte am dritten Spieltag beim SV Burgaltendorf vor dem Seitenwechsel eine unterirdische Leistung und war nach 90 Minuten mit 0:1 (0:1) unterlegen. Die Rot-Weißen stehen weiterhin ohne "Dreier" da. Die Balltreter erwartet eine unangenehme Trainingswoche. Coach Günter Abel kündigte kurz nach dem Abpfiff personelle Konsequenzen an: "Einige rennen wie Nationalspieler rum. Der ein oder andere hat keine Zukunft mehr bei mir. Es gibt Sachen, die mag ich überhaupt nicht."

Sauer war der Trainer vor allem über die Leistung in der ersten Hälfte. So gut wie alle Vorgaben und Tipps, die er seiner Elf mit auf den Weg gegeben hatte, wurden ignoriert. Gegen einen aggressiv auftretenden Aufsteiger war keine Ordnung im Sonsbecker Spiel zu erkennen. Die Hausherren übten enormen Druck auf die Außenverteidiger aus. Genau darauf hatte Abel hingewiesen. Doch Kristof Prause und Stefan Kapuscinski wurden immer wieder angespielt.

Das 0:1 resultierte aus einem kapitalen Schnitzer von Prause, der auf der linken Seite den Ball vertändelte. Der Gegner nutzte den Aussetzer. Die SVS-Abwehr war unsortiert, Jonas Lippeck traf zur Führung (39.). Nicht nur Prause spielte gestern schwach. Auch ein Niklas Maas wird sich beim Dienstagtraining warm anziehen müssen. Abel vermisste ganz allgemein die richtige Einstellung und nötige Körpersprache gegen eine Essener Mannschaft, "die bis auf die Zähne bewaffnet war". Sein Team machte einen verunsicherten, in manchen Situationen gar ängstlichen Eindruck. "Nach der guten Vorbereitung hat so mancher den Blick für die Realität verloren." Dass Danny Rankl sowie Georgios Efthimiou wegen Verletzungen ausfielen und Jan-Paul Hahn sowie Florian Abel angeschlagen auf dem Feld standen, ließ der Coach als Entschuldigung nicht gelten: "Dann müssen eben andere in die Bresche springen. Das ist nicht passiert."

Abel senior wurde in der Kabine laut, holte Jonas Kremer runter und brachte mit Kai Schmidt einen zweiten Stürmer neben Max Fuchs. Das System wechselte vom 4-1-4-1 zum 4-4-2. Es wurde besser aus Sonsbecker Sicht. Aber es fehlte weiterhin der unbedingte Wille. Zwei gute Möglichkeiten hätten zum Ausgleich führen können. Florian Abel schoss das Leder in den 64. Minute an den linken Pfosten, Fuchs vergab seine Großchance in der 80. Minute kläglich. Warum es nach einer guten Trainingswoche in Burgaltendorf schief lief, muss Abel schnellstmöglich rausfinden. Mit dem FC Kray und SV Scherpenberg warten nun in der Meisterschaft zwei Hochkaräter auf den SVS.

SV Sonsbeck: Weichelt; Prause, Schoofs, Hahn, Kapuscinski, Tenbruck (67. Schmitz), Maas (52. Terfloth), Leurs, Kremer (46. Schmidt), Abel, Fuchs.

Abgang: Der Vertrag von Hasan Yildirim wurde aufgelöst. Er wird sich wohl dem FSV Duisburg anschließen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Sonsbecker müssen sich hinterfragen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.