| 00.00 Uhr

Lokalsport
Terlinden erlöst den SV Sonsbeck

Sonsbeck. Das gestrige Spiel des SV Sonsbeck war so gar nicht nach dem Geschmack von Trainer Thomas Dörrer. Zwar holte seine Mannschaft drei Punkte gegen den PSV Wesel und blieb zum neunten Mal in Folge ungeschlagen, doch lieferte sie eine magere Leistung ab. Von Rene Putjus

Es lag in erster Linie am Unvermögen der Kreisstädter und am gut aufgelegten SVS-Schlussmann Michael Burda, dass die Dörrer-Elf den Platz als Sieger verließ. "Das war kein Leckerbissen", sagte der Coach, der sich nach dem 4:2 (2:1) erst mal sammeln musste. Immerhin: Die Gastgeber spielten äußerst effektiv. Auf der anderen Seite bekam Burda mehr Möglichkeiten, sich auszuzeichnen, als ihm lieb war. So war's nicht verwunderlich, dass sich die Sonsbecker nach dem Schlusspfiff bei ihm bedankten. Sekunden vor dem 4:2 hatte er mit einer Glanztat das 3:3 verhindert. PSV-Torhüter Sebastian Kaiser wäre beinahe zum Held geworden. Seinen Schuss hielt Burda und leitete den Konter ein, der zum vierten SVS-Tor führte.

Dörrer sah von seinem Team einen starken Auftakt. Jonas Kremer markierte per Kopf das 1:0 (2. Minute). Fuchs erhöhte mit einem Gewaltschuss auf 2:0 (13.). Im Spielaufbau hakte es plötzlich. Dem PSV gelang urch ein Freistoß-Tor vor Oliver Vos der Anschluss (30.). Einen Zuckerpass von Ajdin Mehinovic vollende Terlinden zum 3:1 (66.). Ein Abwehrschnitzer von Sebastian Leurs begünstigte das 2:3 durch Necati Güclü (78.), ehe Terlinden in der Nachspielzeit das 4:2 erzielte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Terlinden erlöst den SV Sonsbeck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.