| 00.00 Uhr

Lokalsport
Trainingsbeginn für die Adler

Lokalsport: Trainingsbeginn für die Adler
Gut gelaunte Trainingsgruppe v.l.n.r.: Henning Hogenacker, Trainer Martin Schattenberg, Lukas Schattenberg, Jonas Hoppe, David Seybering, Aktiv-Sportpark-Chef Rigo Thiel und Niklas Kotte. FOTO: Jürgen Sabarz
Moers. Der Volleyball-Bundesligist Moerser SC startet mit der Kraftphase im Aktiv Sportpark in die neue Saison.

Die Sommerpause ist vorbei: Jetzt starteten die Adler offiziell mit dem Training und der direkten Vorbereitung auf die kommende Bundesligasaison. In den Ferien hatten eine Reihe von Spielern, von Trainer Martin Schattenberg mit "Hausaufgaben" versehen, auch in der trainingsfreien Zeit weiter an sich gearbeitet. Ab sofort gilt: konzentrierte Vorbereitung auf kommende Aufgaben. Jetzt startete man mit "Kraft" im Aktiv Sportpark, gefolgt vom Balltraining im Sportzentrum Rheinbkamp.

Noch fünf Wochen sind es bis zum Saisonstart mit dem ersten Heimspiel (Samstag, 16. September 16 Uhr) gegen den SV Warnemünde im Sportpark. Bis dahin muss der Aufsteiger stabil genug sein, um die ersten Wettkämpfe in der neuen Spielklasse erfolgreich bestehen zu können.

MSC-Trainer Martin Schattenberg: "Im Ballbereich liegt der Schwerpunkt auf die Stabilisierung des Annahmeriegels, im Kraftbereich gehen wir nach der Maximalkraft zu schnellkräftigen Übungen."

Es gibt im Aktiv Sportpark keinen Vorgang beim Krafttraining, von der detaillierten und spezialisierten Kraftarbeit bis hin zur Reha, den man nicht perfekt durchführen kann. MSC Trainer Schattenberg gerät ins Schwärmen: "Die Möglichkeiten sind sensationell. "

Da der große Teil der Mannschaft den Fitnessstand vom Saisonende der 3. Liga "in etwa" gehalten hat, kann Schattenberg nun darauf aufbauen. "Wir werden zunächst weiter an der Maximalkraft arbeiten, aber schnell übergehen zu schnellkräftigen und explosiven Bewegungen - volleyballspezifisch eben." Vor dem Saisonstart werden die Krafteinheiten reduziert, in der Saison gibt es einen Pflichttermin - je nach Bedarf und Notwendigkeit (Saisonverlauf, Spielfolge) aber auch noch ergänzende Termine.

Im Sportpark Rheinkamp flogen schon in der vergangenen Woche für einige "Freiwillige" die ersten Bälle - jetzt gab es zum ersten Male offiziell "richtig Druck", sprich: hohe Serien. Schattenberg startete mit elf Spielern, zwei Akteure (mit Anreise aus Münster und Dortmund) kamen etwas später, weil die prekäre Brückensituation in Duisburg die Akteure blockiert hatte. Der letzte Neuzugang Daniel Wernitz fehlte wegen seiner intensiven Vorbereitung auf die Deutsche Meisterschaft im Beachvolleyball. Schattenberg verordnete jede Menge Standards und wenig komplexe Übungen. Dafür verlangte er hohe Präzision und viele Wiederholungen.

Der erste Test für die "Adler" kommt schon in gut einer Woche. Dann empfängt man den holländischen Ehrendivisionär Volleyballclub Veenendal "MKB Accountants" im Sportpark: eine erste Möglichkeit für "Kiebitze", den Stand der Vorbereitung von Schattenbergs Team zu beobachten.

Ansonsten war der Sportpark eng besetzt: Auf dem Nachbarfeld trainierte die 2. Mannschaft des Moerser SC, die in der kommenden Saison unter der Führung von Trainer Eung-Zoll Chung in der Verbandsliga auflaufen wird.

Chung hatte schon in der Saison 11/12 als Assistent von Trainer Chang Cheng Liu in der Bundesliga beim MSC gearbeitet. Im Kader von Chung sind vier Akteure mit Perspektive, die gelegentlich beim Kader der 1. Mannschaft mittrainieren werden.

Auch Trainer Eric Moser von der Damen 1 hatte zum ersten Training nach der Sommerpause geladen. Er peilt mit seinem jungen Team den Wiederaufstieg in die Landesliga an.

Der MSC-Kader umfasst zwölf Spieler.

Das Aufgebot: Annahme/Außen: Daniel Wernitz, Henning Hogenacker, Lukas Schattenberg, Moritz Müller, Mitte: David Seybering, Andreas Tins, Oskar Klingner, Diagonal: Chris Schäperklaus, Lenard Exner, Zuspiel: Jonas Hoppe, Niklas Kotte, Libero: Philippe Scheiffarth, Trainer: Martin Schattenberg

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Trainingsbeginn für die Adler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.