| 00.00 Uhr

Reitsport
Xanten trotzt der Turnier-Konkurrenz

Reitsport: Xanten trotzt der Turnier-Konkurrenz
In der Springprüfung der Klasse A absolvierte Ulrike Feltens-Winkels vom gastgebenden RFV Xanten auf ihrem Pferd Di-De -Damur den Parcours. In der Endabrechnung belegte sie den 23. Rang. FOTO: armin Fischer
Xanten. Reitsport: Obwohl in den Kreisen Wesel und Kleve zwei weitere Pferdesport-Veranstaltungen über die Bühne gingen, starteten beim RFV Xanten allein in der Qualifikationsprüfung um den Reisebüro-Horn-Cup 31 Springreiter. Von Stephan Derks

Auch wenn das Wetter den Verantwortlichen des gastgebenden Reit- und Fahrvereins Xanten um Vereinschef, Franz-Josef Fell, vor dem Start des zweitägigen Frühjahrsturniers hier und da die Sorgenfalten in die Stirn trieb, bilanzierten sie am Ende dennoch eine gelungene Veranstaltung. Zwar schmeichelten die Temperaturen zu Beginn nicht gerade dem Wonnemonat, doch ließen sich hiervon weder die Teilnehmer in den zahlreichen Dressur- und Springprüfungen abhalten an den Start zu gehen, noch die Zuschauer beirren, die durchaus spannenden Ritte um Sieg und Platzierung interessiert zu verfolgen und mit entsprechendem Beifall für die gezeigten Leistungen zu begleiten.

"Wir konnten sämtliche Prüfungen bei besten Bedingungen durchführen. Hiervon überzeugte sich auch unser Bürgermeister Thomas Görtz", erklärte Gina Lerche, die Pressewartin der Xantener Reiter. Und so galt es gleich zu Beginn des Turniers in der Springpferdeprüfung der Klasse A** zu überprüfen, ob sich das junge Pferd ausbildungsmäßig auf dem richtigen Weg befindet. Schließlich gehört ein flüssiges, harmonisches und zudem rationelles Absolvieren des Parcours zum Grundgedanken einer solchen Prüfung, wobei der Schwerpunkt der Bewertung eindeutig auf den Eigenschaften und Fertigkeiten des Pferdes liegt, ohne hierbei die Fähigkeiten des Reiters vollkommen außer acht zu lassen. Daher hatte Parcourschef Heinz Kleinbongarts, der an beiden Tagen für den Aufbau verantwortlich zeichnete, auch vor dem Start die Linie zum Anreiten großzügig gewählt, damit das jeweilige Starterpaar auf das erste, einladende Hindernis zureiten konnte. Die Springpferdeprüfung, ein gelungener Auftakt in das Turniergeschehen am Xantener Dorsewald, zu dem über 20 Prüfungen in Dressur und Springen auf dem Programm standen. Unter anderem rückte hier die Springprüfung der Klasse A*, eine Qualifikationsprüfung um den Reisebüro Horn-Cup, in den Mittelpunkt des Geschehens. Galt es doch die ersten Punkte zu sammeln. Und die heimste sich Samantha Schleusing (Straelen) auf ihrem Pferd Ratijana ein, die sich zudem die Sieger-Abschwitzdecke sicherte.

"Für uns, die Cup-Gründer Wiltrud Giesen-Rechmann und dem Vorsitzenden des Kreispferdesportverbandes Wesel, Andre Kolmann, stand fest, dass es in diesem Jahr eine Fortsetzung zu diesem Cup gibt. Auch wenn an diesem Wochenende gleich drei Turniere in den Kreisen Kleve und Wesel stattfanden, so gingen in Xanten 31 Reiter an den Start", erklärt Cup-Initiator Uwe Horn gegenüber unserer Zeitung. Pünktlich zum Prüfungsbeginn zeigte sich auch die lang ersehnte Sonne. Platz drei in dieser Qualifikation für Lokalmatadorin Lara Giesen mit Cachee.

Doch nicht nur im Springparcours, sondern auch auf dem Dressurplatz wurde gleichfalls fair um die besten Wertnoten gekämpft, wobei Rittigkeit, Ausdruck und Erfüllung der gestellten Aufgaben zu den Beurteilungskriterien gehörten. Stark zudem die Voltigierer des Vereins, die in der Emil-Underberg Reithalle auf dem sich bewegenden Pferd akrobatische Übungen, voller Grazie und Anmut präsentieren.

Sämtliche Ergebnisse des Turniers sind unter "http://www.fn-neon.de" , Turniersuche Xanten, aufgelistet und nachlesbar.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reitsport: Xanten trotzt der Turnier-Konkurrenz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.