| 00.00 Uhr

Rheurdt
Sportabzeichen-Rekord in Rheurdt

Rheurdt. Mit 218 Teilnehmern ist die kleine Gemeinde Spitzenreiter im gesamten Kreis.

Sie ließen zum vierten Mal alle hinter sich: Die Familie Hillen ist wieder die sportlichste Familie in Rheurdt. Bei der Verleihung durften sich Mutter Vera, Vater Christoph, Luca (19), Ben (14), Eric (9), Onkel Tobias und Oma Margrit über eine Urkunde und 100 Euro freuen. "Die kommt in unsere "Hall of Fame" im Treppenhaus", erzählt Vera Hillen. Für sie zählt weniger die Platzierung, sondern der Spaß und das Gemeinschaftserlebnis am Tag des Sportabzeichens. Doch Luca ergänzt augenzwinkernd: "Oma Margrit peitscht uns immer an."

Auch sie haben sich mehr als wacker geschlagen: Die Familien Goetzens und Mölders teilen sich den zweiten Platz, Familie Diwell belegt Platz 3 und Familie Schäfers Platz 4.

Insgesamt haben in der Gemeinde 218 Personen das Sportabzeichen erworben. Das ist Rekord im Kreis Kleve. "Wir sind glücklich, dass wir in diesem Jahr die Grundschüler begeistern konnten", erzählt Günter Schlüpen, der als Vorsitzender des Gemeindesportverbands und als Stützpunktleiter viel Werbung für die zuletzt eher teilnehmerschwache Veranstaltung gemacht hatte. 155 Schüler der Martinusschule haben insgesamt mitgemacht und das Sportabzeichen abgelegt. Damit haben die Kinder kreisweit den zweiten Platz belegt. Die Klasse 4 a belegt unter allen vierten Klassen sogar den ersten Platz, da alle Schüler erfolgreich teilgenommen haben. Die Urkunden und Abzeichen werden den Kindern in einer gesonderten Veranstaltung in der Schule übergeben.

Im Vereinsheim der SpVgg Rheurdt fanden sich am Dienstag rund 70 Personen ein, um die Ehrungen unter großem Applaus entgegenzunehmen. Das Sportabzeichen in Gold wurde an neun Jugendliche und 37 Erwachsene verliehen. Silber errangen fünf Jugendliche und vier Erwachsene, Bronze drei Jugendliche und fünf Erwachsene. Eine besondere Freude ist die erfolgreiche Teilnahme von elf Asylbewerbern. Die Beteiligung der Flüchtlinge am Sportabzeichen-Tag erlangte überregionale Aufmerksamkeit. Bei der Mitgliederversammlung des Deutschen Olympischen Sportbundes in Hannover wurde die Aktion als eine der bundesweit besten Maßnahmen zur Integration von Flüchtlingen durch Sport erwähnt.

Eine weitere Idee war die Schaffung eines Wettbewerbs für Rheurdter Vereine, die mindestens sechs Mitglieder zur Teilnahme aktivieren sollten. Als aktivster und fittester Verein wurde die DLRG ausgezeichnet, die gleich mit 32 Teilnehmern an den Start ging. "Ich hoffe, das ist ein Anreiz für die anderen Vereine in Rheurdt, es im nächsten Jahr ebenfalls zu versuchen", sagt Schlüpen. Die Verleihung der Sportabzeichen war seine letzte Amtshandlung. Aus gesundheitlichen Gründen tritt er nach fast 20 Jahren vom Vorsitz des Gemeindesportverbandes zurück, den er vor 40 Jahren mitgründete. Auch für das Amt des Stützpunktleiters für den Tag des Sportabzeichens muss ein Nachfolger gefunden werden. Schlüpen will sich aber weiterhin als Schatzmeister beim Kreissportbund Kleve für den Sport starkmachen.

(rauh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheurdt: Sportabzeichen-Rekord in Rheurdt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.