| 00.00 Uhr

Moers
Sportvereine wollen bei Integration von Flüchtlingen helfen

Moers. Was können die Moerser Sportvereine für die Eingliederung von Flüchtlingen tun? Welche Initiativen gibt es bereits? Und in welcher Form können der Stadtsportverband Moers und der örtliche, multikulturelle Migrationsverein "Der Bunte Tisch" ähnliche Initiativen in Zukunft noch weiter unterstützen? Diese und andere Fragen rund um das Thema "Sport und Integration" standen am Mittwoch im Mittelpunkt einer Sportkonferenz, zu der die beiden Vereine am Abend in den großen Bürgersaal des Alten Rathauses eingeladen hatten.

Auf dem Podium saßen dabei neben dem Vorsitzenden des "Bunten Tisches", Amar Azzoug, und drei weiteren Mitgliedern seines Vereins auch Klaus Hagemann vom Moerser Stadtsportverband, Werner Dlugokinski, Leiter der Fußballabteilung beim TV Asberg, sowie die neue Entwicklungsplanerin für Flüchtlingswesen der Stadt, Inge Schröder, und Katja Diemer von der Essener "Freddy-Fischer-Stiftung" für Kinder- und Jugendhilfe. "Es gibt viele Wege, Flüchtlinge hier bei uns erfolgreich zu integrieren", begrüßte Azzoug die Besucher. "Sport ist eine erste Station."

"Ja, vor allem eine, die anfangs nur geringe Sprachkenntnisse erfordert", bestätigte Hagemann und verwies dabei auf das erst kürzlich von seinem Stadtsportverband entwickelte Leitbild "Sport in Moers in Bezug auf Flüchtlinge" und einige bereits laufende und demnächst angestrebte Einzelaktivitäten verschiedener Moerser Sportvereine. Eine der Letzteren ist ein von der "Freddy-Fischer-Stiftung" am 13. August auf dem Sportgelände des Grafschafter Spielvereins (GSV) geplantes, aus insgesamt 16 multikulturellen Sechsermannschaften bestehendes Fußballturnier. Zehn Anmeldungen gibt es bereits, sechs weitere können noch abgegeben werden.

"Wir wissen, dass Integration eine Sache von Monaten und sogar Jahren ist", betonte Hagemann. "Deswegen sehen wir uns auch nicht als Verordner der Vereine, sondern eher als deren Kooperationspartner. Die Blumen müssen sozusagen von unten wachsen." Dafür, so wurde aus diversen Beiträgen der Besucher klar, gibt es jedoch noch eine Menge zu tun. So wünschte sich Hayat Ketfi vom "Bunten Tisch" zum Beispiel ausführlichere Vereinsinformationen in den derzeitigen Moerser Flüchtlingsunterkünften, und ein Besucher regte mehr Sportangebote für Mädchen und Frauen mit Kindern, sowie Mobilitätserleichterungen zu den Moerser Trainingsstandorten an.

Das multikulturelle Fußballturnier findet am 13. August zwischen 10 und 17 Uhr auf dem neuen Sportplatz des Grafschafter Spielvereins am Moerser "Solimare" statt. Alle Mannschaften bestehen aus jeweils fünf Feldspielern und einem Torwart. Anmeldungen dafür sind noch per E-Mail am buntertisch@gmx.de oder telefonisch unter 02841 8853873 möglich.

(lang)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Sportvereine wollen bei Integration von Flüchtlingen helfen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.